jump to navigation

Ich bin noch da. 19/09/2014

Posted by Hermione in Krankentransport.
Tags: , , , , ,
add a comment

Wir bringen jemandem aus dem Krankenhaus zurück ins Altenheim.
Stolze 97 Jahre ist unsere Patientin schon alt, und noch richtig fit im Kopf.
Ihr ganzes Leben hat sie in dieser Gegend gewohnt und ist richtig glücklich darüber, dass das Altenheim sogar in der selben Straße ist, in der sie ihr Leben als Erwachsene verbracht hat.
(mehr…)

Ein Lächeln. 19/09/2014

Posted by Hermione in Alltag, Krankentransport.
Tags: , , ,
add a comment

Es ist ein Tag auf dem KTW. Früher fand ich KTW-Schichten blöd und langweilig, inzwischen mag ich sie recht gern. Zumindest, wenn ich mit Kollegen fahre, die auf meiner Wellenlänge liegen, wenn die Patienten nicht übergewichtig oder infektiös sind und wenn niemand im vierten Stock wohnt.
(mehr…)

Die Unfreundlichkeit. (#DRDSDBL) 18/09/2014

Posted by Hermione in Die Rettungsdienstschule des Berufslebens, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
add a comment

Mit Unfreundlichkeit kommt man weiter.

Klingt erstmal komisch … ist aber so.
Ja, Freundlichkeit ist toll und wichtig, aber es gibt Momente im Leben, da hält man sich und andere nur unnötig auf, wenn man zu freundlich und zu höflich ist.

“Nein” zu sagen, oder auch mal (sehr) klare Worte zu finden, hilft dabei einen nicht zielführenden Moment zu beenden und wieder zu agieren, statt einfach nur auf die Aktionen des Gegenübers zu reagieren.

(mehr…)

Neue Serie: Die (Rettungsdienst-)Schule des (Berufs-)Lebens. (#DRDSDBL) 17/09/2014

Posted by Hermione in Die Rettungsdienstschule des Berufslebens, Krankentransport, Rettungsdienst.
Tags: , , , ,
add a comment

Es wird mal wieder Zeit für eine neue Artikelreihe.

Ich war auf einer sehr guten Rettungsdienstschule, hatte Praktikumsplätze in guten Krankenhäusern und auf guten Lehrrettungswachen, aber es gibt Dinge, die man nicht während der schulischen Ausbildung lernt, und Fähigkeiten, die man sich nicht in den Praktika aneignet, sondern erst danach, im Berufsalltag.

Um diese Dinge wird es in dieser Serie gehen; jeden Donnerstag richten wir unser Spotlight auf eine bestimmte Fähigkeit und diskutieren gemeinsam darüber.

Seid ihr dabei?

Mit dem Hashtag #DRDSDBL könnt ihr Vorschläge dazu twittern, entweder allgemein gehalten oder konkret aus dem Bereich Rettungsdienst/Krankentransport.

Den Anfang macht morgen eine meiner neuen Lieblingsfähigkeiten: Die Unfreundlichkeit. 

“Studier doch selbst und mach’s besser!” 12/09/2014

Posted by Hermione in Krankenhaus, Rettungsdienst, Zu lang für Twitter.
Tags: , , , , ,
9 comments

Einer meiner Lieblingssätze, in der Regel geäußert von kompletten Vollspacken wie meinem niegelnagelneuen Hater Benny auf Twitter, oder dem Maulhelden, der diesen Artikel zum Gehalt von Rettungsassistenten so kompetent kommentiert hat.

Schonmal nen Meter weitergedacht, ihr Vollpfosten?

Wenn jeder, der mit den Arbeitsbedingungen und dem Gehalt im Rettungsdienst, Krankentransport, der Kranken- oder Altenpflege unzufrieden ist, “einfach selbst mal studieren” würde, um dann als Ärztin oder Arzt zu arbeiten (und dann bessere Arbeitsbedingungen vorzufinden? Auf welchem Planeten lebst du nochmal??) – wer macht sich dann für nen Hungerlohn die Finger schmutzig und macht unsere Arbeit??
Ist das das Bild, dass ihr Maulhelden von uns habt? “Wer in der Pflege arbeitet oder aufm RTW sitzt, ist nur zu blöd für’s Medizinstudium gewesen?” “Hättet ihr mal in der Schule besser aufgepasst, müsstet ihr jetzt nicht so nen Scheißjob machen!”

???

Mir macht meine Arbeit Spaß, auch wenn ich mich oft drüber aufrege. Trotzdem erwarte ich ein Mindestmaß an Wertschätzung, halbwegs erträgliche Arbeitszeiten und -bedingungen und ein Gehalt, das nicht nur gerade eben für Miete und Nahrung reicht.

Leute, wenn “dann sucht euch halt nen besser bezahlten Job, wenn ihr nicht zu blöd dafür seid!” eure Einstellung ist, dann denkt mal darüber nach, wer euch und eure Angehörigen im Notfall, bei einem Krankenhausaufenthalt oder im Alter, wenn’s allein nicht mehr geht, versorgt.

Das sind dann wohl wir, die Deppen aus dem Rettungsdienst und der Pflege, auf die ihr herabseht, weil wir ja für nen “guten” Beruf zuwenig Synapsen im Hirn haben.
Seid vielleicht mal lieber dankbar und froh, dass so viele engagierte und kluge Menschen sich für diese Jobs entschieden haben, ansonsten hättet ihr nämlich Retter und Pfleger, die wirklich zu blöd und zu unmotiviert wären, irgendwas auf die Kette zu kriegen.

Schönen Dank auch. Immer wieder gern.

DEINE MUDDA!

Geschützt: Guter Retter, böser Retter 27/08/2014

Posted by Hermione in Angehörige from hell, Rettungsdienst, Uncategorized.
Tags: ,
Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Der Apfel fällt manchmal so blöd vom Stamm, dass er den Retter erschlägt. 26/08/2014

Posted by Hermione in Angehörige from hell.
Tags: , , ,
1 comment so far

Es gibt Patienten. Und es gibt Angehörige.
Manchmal schüttelt man über die Patienten den Kopf, aber viel öfter (so zumindest meine Einschätzung der Situation) wundert man sich über Einstellung und Anspruchshaltung der Angehörigen.

Es ist ja noch gar nicht sooo lange her, dass ich von einem besonderen Schätzchen erzählt habe (Passwort: “Dreist”).
Und solche Angehörige gibt es wie Sand am Meer, zumindest dort wo ich rumrette.

Deswegen gibt’s ab sofort eine neue Kategorie im Blog (so aufregend!), nur für Geschichten von erinnerungswürdigen Angehörigen.

Die erste tolle Angehörigengeschichte aus dieser Reihe wird’s gleich morgen geben.

Artikel zu diesem Thema werden sicherheitshalber (damit die Inhalte nicht ergoogelt werden können) passwortgeschützt sein; ich werd aber bis auf weiteres für alle dasselbe Passwort nehmen, nämlich “Apfelbaum”.
Läuft.

Growing old is mandatory. 18/08/2014

Posted by Hermione in Alltag, Zu lang für Twitter.
8 comments

Growing up is optional.

Es gibt Momente im Leben, da denk ich “Scheiße, jetzt bin ich erwachsen geworden!”. Und dann, wenige Stunden später, bretter ich mit dem Rettungswagen durch eine herrliche, riesige Pfütze und schreie laut “HUUUIIIIIIIIII!”, und dann weiß ich: die Situation ist wieder unter Kontrolle.

Aufruf: Gastbeiträge willkommen! 21/01/2014

Posted by Hermione in Gastbeitrag.
Tags: ,
4 comments

Ich habe schon länger darüber nachgedacht und bin jetzt zu dem Schluss gekommen: Warum eigentlich nicht?
Auf Twitter les ich von Rettungsdienstlern gelegentlich ziemlich witzige Erlebnisse, die eigentlich wirklich verbloggt werden sollten. Viele haben jedoch keine Lust auf nen eigenen Blog und den damit verbundenen Aufwand, haben nur ein oder zwei Geschichten, die sie gerne teilen wollen, usw.

Für genau diese Rettungsdienstler möchte ich jetzt die Möglichkeit bieten, hier im rescue blog Gastbeiträge zu veröffentlichen. : )

Mein lieber Admin hat mir auch direkt ne passende Mailadresse eingerichtet, nämlich gastbeitrag (at) rescueblog (punkt) de, also kann’s quasi losgehen.
(mehr…)

Weihrauch [Offtopic] 05/01/2014

Posted by Hermione in off topic.
Tags: , ,
1 comment so far

Dieser Artikel ist absolut offtopic und total langweilig. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!

(mehr…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.621 Followern an