jump to navigation

Propofol 30/07/2009

Posted by Hermione in Intensivstation, Krankenhaus, misc.
trackback

Heute war einfach der ultimative Propofol-Horror-Tag. Es fing schon heute früh bei meinem morgendlichen Rippenspreizer-Besuch an…

Und auch im Krankenhaus wurde ich ständig mit dem Zeug konfrontiert, sei es durch die Propofol-Perfusoren der drei beatmeten Patienten,  durch die Propofol-Info-Mappe am Schwarzen Brett (die gestern ganz bestimmt noch nicht dort hing!), beim Einräumen der Apotheke oder auch durch den Satz „Zieh bitte nochmal soundsoviel Propofol auf“…

Uahh, eigentlich hat Propofol mir persönlich nichts* getan, aber da ich Michael Jackson sehr verehre, ist das Zeug mir irgendwie verdammt unsympathisch.
Ich werd mir Mühe geben, es nicht so nach außen zu tragen. : (

Immerhin hat der Propofol-Terror heute auch einen positiven Nebeneffekt gehabt: Ich hab mir den ganzen fetten Info-Aushang aufmerksam durchgelesen und dabei jede Menge gelernt.

*wenn man mal von einer recht traumatisierenden Vollnarkose vor etwa 10 Jahren absieht. Meine zukünftigen Ärzte wird’s freuen, denn das war die erste und garantiert auch letzte Vollnarkose, der ich zugestimmt habe. ; ) 

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: