jump to navigation

Hand auf’s Herz… 03/01/2010

Posted by Hermione in Alltag, misc.
Tags: , ,
trackback

…wer von euch (medizinisches Personal jetzt mal ausgenommen) würde sich im Falle eines Falles eine Reanimation zutrauen?

Ich hatte in den letzten Tagen einige Gespräche mit verschiedenen Menschen, die mich eher besorgt gestimmt haben; außerdem vor ein paar Wochen diesen Artikel beim Krangewarefahrer und gerade eben diesen Artikel beim Intensivling gelesen.

Sagen wir’s mal so: Ich fürchte, es macht keinen großen Unterschied ob man allein in seiner Wohnung oder in einem belebten Einkaufszentrum einen Herz-Kreislaufstillstand erleidet.

Wie oft hab ich in letzter Zeit Sachen gehört wie „Ich hätte Angst, da was falsch zu machen“, „Ich könnte dem ja ne Rippe brechen“ und ähnliches. Bitte gebt euch nen Ruck und versucht es trotzdem.
Wenn ihr was falsch macht, dann isses halt so. Ihr seid als Ersthelfer versichert und müsst für keinen Schaden haften. Wenn ihr nichts macht, bleibt der Patient tot. Ihr könnt also nur gewinnen.

Und wer sich absolut unsicher ist und sich das gar nicht zutrauen würde: Erste Hilfe Kurse kosten nicht die Welt und werden in so ziemlich jeder Stadt angeboten, auch an Wochenenden. Seht es einfach als Investition für’s Leben.

Advertisements

Kommentare»

1. Kranker Pfleger - 03/01/2010

Rea- und Erste-Hilfe-Kurse sollten Pflicht sein. Regelmäßig. Und nicht nur für AutofahrerInnen.

Gefällt mir

mia - 03/01/2010

wär das schön …

Gefällt mir

Chris - 04/01/2010

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen!
Auch immer schön die Aussage „Ich müsste ja auch dringend mal mein Erste Hilfe – Wissen auffrischen!“ Nur machen tun sie es dann nicht.

Gefällt mir

2. drgeldgier - 03/01/2010

Manchmal ist es schwieriger nicht zu reanimieren, als zu reanimieren, aber da sind wir bei der Ethik. Rein technisch gesehen, sollte es jeder können. Zur Not kann man ja einfach pumpen und die Beatmung weglassen.

Gefällt mir

3. NK - 04/01/2010

Was heißt zutrauen – was muss, das muss!
Ich weiß, wie man’s macht inklusive „Details“ wie Kopf überstrecken, 100bmp, Verhältnis 30/2.
Ich würd’s mir zutrauen.

*schnell noch genaue Position auf der Brust nachschlag*

Einziges Problem ist die Menschenmenge: Wer macht’s – wer geht voran? Ich denke ich würde nach ein paar Sekunden zögern hingehen und ggf. anfangen.

Für mich einer solchen Situation am nächsten kommt ein Unfall, den ich mal in der Stadt an der Ampel wartend mitbekommen habe.
Auf einmal schießt ein Geradeausfahrer einen Linksabbieger ab! Es scheppert, der Wagen hat sich gedreht. Ich schaue gebannt hin… ich weiß gar nicht wie lange – ein paar Sekunden.. und dann merke ich so „… Da steigt keiner aus… ..!“
Schnell Warnblinker an, und umsichtig über die Kreuzung gelaufen. Vor mir kamen schon andere Passanten an, die Fahrerin stieg allein aus und war auch sonst anscheinend okay, wenn auch geschockt. Die Airbags hatten ausgelöst, war staubig im Wagen.
Beim Unfallgegner waren auch schon Leute.
Die anderen haben die Frau zum Bürgersteig begleitet, ich bin zurück zum Auto.

PS: „Hand auf’s Herz…“ Haha! Nette Doppelbedeutung 😉

Gefällt mir

4. DelfinStern - 04/01/2010

zutraun dass ich das kann würd ich mir schon, aber vermutlich wär ich in so einer Situation erst mal dermaßen neben mir dass ich nichts mehr weiß…..

Gefällt mir

5. premiumpatientin - 04/01/2010

ich bin in solchen Situation in der Regel ziemlich klar und wuerde es wahrscheinlich versuchen. Aber mein letzter Erste-Hilfe-Kurs ist Jahre her und ich wuerde wahrscheinlich alles falsch machen und nicht nur eine Rippe brechen. Um mal ganz ehrlich zu sein.

Gefällt mir

6. alltagimrettung - 04/01/2010

@Premiumpatientin
Wir vom RD brechen den Menschen natürlich auch die Rippen. Liegt in der Natur der sache, weil es meist ältere Menschen sind, und die Knochen dann schon ziemlich porös sind. Auch bei Jungen Menschen wird vielleicht eine oder mehrere brechen. Die Leute haben meistens nur die Chance, wenn früh bzw gleich angefangen wird.

Gefällt mir

7. Sven - 04/01/2010

Ich frage mich ja ehrlich gesagt jedes Mal, warum man immer auf dieses Totschlag-Argument kommt, dass man ja eine Rippe brechen könnte….Uhh. Auch in den diversen Erste-Hilfe-Kursen, die ich bisher gehalten habe, kam das eigentlich IMMER. Wovor haben die Leute denn Angst? Ich glaube eher, es ist Angst vor möglichen Konsequenzen. Auch bei der Helmabnahme wird sowas ja immer gefragt – „was passiert, wenn der Patient nach dem Unfall querschnittsgelähmt ist? Kann ich nicht noch MEHR kaputtmachen?“

Das Problem ist nunmal das Bewusstsein der Menschen.. Wir können uns in die Anonymität der Masse zurückziehen, ohne was zu tun. Irgendeiner wird ja schon helfen. Und solange es noch genug Fahrschulen gibt, die teils äußerst fragwürdige Erste-Hilfe-Kurse anbieten, werden auch immer noch falsche Lehraussagen herumgeistern. ich habe selbst von meinem eigenen Fahrlehrer gehört, dass er bei jedem noch so bewusstlosen Motorradfahrer den Helm anlassen würde, weil er Angst hätte, was kaputt zu machen, und das hat er auch so unterrichtet.

Bin gespannt, was noch für andere Stimmen kommen 😉

Gefällt mir

8. NK - 04/01/2010

Mir ist noch eingefallen:
Gibt denn die 112 keinen Wink? „Haben sie schon mit der Wiederbelebung begonnen?“

Gefällt mir

9. Carolin - 04/01/2010

also wir haben uns in der familie auch schon mehrmals darüber unterhalten, da der arbeitgeber meines vater jetzt einen aed angeschafft hat und es dazu eine kleine unterweisung für das personal gab, wohlgmerkt eine behörde.
nun ja blos das problem an der sache ist, es gibt zwar jetzt einen defi, doch die leute können keine rea-maßnahmen, so wurde in dieser einführung nur kurz über 30:2 gesprochen und das wars.
toll auch, dass med. fachpersonal wie mein vater als sanhelfer den aed nicht benutzen darf, da er nicht laut mpg eingewiesen ist.
naja das ist eben deutschland und ich möchte nie selbst einen autounfall haben, bei dem ich schwer verletzt bin, denn da fahren die leute schließlich auch einfach vorbei.

Gefällt mir

10. Thea - 04/01/2010

Ich glaube, wenn ich in eine Situation bin, in der ein Mitbürger Hilfe benötigt, würde ich offen darauf zu gehen. Bei denen, die es mir nicht mehr mitteilen können sowieso. (Wozu habe ich sonst mein Beatmungstuch im _Portmonnaie_??).
Natürlich schaut man erst einmal in die Umgebung, ob vielleicht jemand sofort zu dem Notfall springt, der vielleicht qualifizierter ist (ist ja bei meinem Ausbildungsstand nicht so schwer, aber ich unterhalte mich regelmäßig mit meiner Schwester (Sani) über solche Fälle, auch Lektüre hilft viel :-D).

Gefällt mir

11. Micha - 04/01/2010

da ich einige Zeit beim DRK war, traue ich es mir durchaus zu.
EH Kurse sollten allerdings Pflicht werden.
War bei meinem Arbeitsunfall froh, das ein Kollege ehrenamtl. beim RD
ist. Sonst nein danke….

Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: