jump to navigation

Diagnose: Rektum. 10/07/2016

Posted by Hermione in #medlife, HistYOLOgie, Lernen, Lernmarathon, Medizinstudium, Prüfungen, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , ,
trackback

Eine Anspielung auf die nahende Histologieprüfung, auf die Prokrastinationsscheiße und auf meine momentan ziemlich beschissene Stimmung.

Egal, ich muss den ganzen privaten Quatsch, so fertig mich das alles auch macht, erstmal zwei Wochen von mir wegschieben. Auch wenn es dadurch nicht besser wird, irgendwie muss ich mir den Kopf für die Prüfungen freikämpfen. Ich habe keine Lust, mehr als drei Prüfungen wiederholen zu müssen (mein innerer Over-achiever weint bei solchen Aussagen).

Kommen wir also zu meinem Lernstress.

Ich schreibe am Dienstag zwei Klausuren. Eine davon ist mein letzter normaler Prüfungsversuch in Organische Chemie, wenn ich die nicht bestehe muss ich vor Semesterbeginn im Herbst beide Teile, anorganische und organische Chemie nachschreiben, und wenn ich diese Monsterklausur auch nicht bestehe, war es das eigentlich auch schon für mich. Theoretisch hätte ich dann noch einen letzten Prüfungsversuch, aber für den müsste ich beide Praktika wiederholen (würde also ein Jahr verlieren) und könnte dann nächstes Semester auch nicht Biochemie belegen. Alles wäre scheiße.

Die andere Klausur, die ich am Dienstag schreibe, ist auch sehr anspruchsvoll, und die Wiederholungsklausur findet außerdem noch in diesem Semester statt, kollidiert also wieder mit anderen Klausuren. Bleibt noch zu erwähnen, dass ich für diese Klausur noch gar nicht gelernt habe. Schade.

Mittwoch steht auch eine Klausur an, aber die war schon letztes Semester eher geschenkt und mit ein bisschen gesundem Menschenverstand, Allgemeinbildung und einem einmaligen durchklicken der Übungsklausur ganz gut zu schaffen. Und wenn nicht, dann wiederhol ich die halt, das wär dann eh irgendwann mitten in den Ferien.

Donnerstag schreiben wir Biochemie, das sehe ich momentan auch noch nicht geschehen. Ich kann die Strukturformeln aller proteinogenen Aminosäuren auswendig und erkenne auch einige Vitamine, aber ansonsten sieht es eher traurig aus.

Am Freitag findet dann meine persönliche Horrorprüfung statt, die mündliche Histologieprüfung.

Ich bin okay vorbereitet, und eine schriftliche Prüfung würde ich glaub ich gut bestehen, aber eine mündliche Prüfung ist ja nochmal was anderes. Die fragen ja nach und gehen weiter in die Tiefe. Und ich habe immer noch bei vielen Organen krasse Probleme, sie im Mikroskop zu erkennen und dann zu einer zutreffenden Organdiagnose zu kommen.

Und nein, sowas hier ist in Prüfungssituationen nicht meine Art. 😅

Nächste Woche geht es ähnlich brutal weiter, selbst ohne die möglichen Wiederholungen in Physiologie und Histologie.

Wie schön es doch gewesen wäre, wenn wir zwischen den letzten Pflichtveranstaltungen und der ersten Klausurwoche wenigstens eine Woche frei gehabt hätten, damit man noch in Ruhe wiederholen könnte. Aber nein.

Tja. Ich hab in den letzten Tagen eigentlich täglich ein paar Stunden Histo gelernt und dreh mich trotzdem oft noch im Kreis. Wenigstens hatten wir ein paar sonnige Tage und konnten unsere Lerneinheiten nach draußen verlegen.

Heute hab ich auch im Park gebüffelt, und ein paar putzige Enten haben mir dabei Gesellschaft geleistet.

Jetzt geht es zuhause am Schreibtisch (bzw auf dem Sofa, ich fühl mich heute faul) mit der Prokrastinationsscheiße weiter. Ich will bis Sonnenuntergang Histo lernen und dann Prügel ich mir noch ein bisschen Chemie ein. Und da fällt mir auch ein, dass ich meiner Laborpartnerin, die nicht im Chemietutorium war, noch die Infos schicken wollte was wir für die 2. Klausur lernen müssen.

Ich weiß, dass sie für sich selbst verantwortlich ist, und ihre generalisierte Lustlosigkeit bei allem, was mit der Uni zu tun hat und insbesondere natürlich im Chemiepraktikum sind mir immer sehr auf die Nerven gegangen, aber im Grunde mag ich sie ja. Das wird aber das letzte Mal sein, dass ich ihr irgendwelche Infos hinterhertrage.

So. Prokrastinationscheiße. Auf gehts.

Advertisements

Kommentare»

1. Polly Oliver - 15/07/2016

Wie ich ne Twitter gesehen habe, hast du die mündliche Prüfung ja erfolgreich hinter dich gebracht 😉 nochmal Glückwunsch dazu!
Und so schlimm finde ich die nun wirklich nicht, habe ja selbst genug gehabt. Ad eins besteht ja immerhin die Möglichkeit, dass der Prüfer einen bremst, wenn man in die falsche Richtung unterwegs ist und man kann laut denken, sprich aus dem Gelernten evtl auch die Antwort auf eine Frage durch erarbeiten, die man eigentlich nicht hätte beantworten können. Es gibt schließlich auch Prüfer die Wert darauf legen, dass man verstanden hat, was man gelernt hat und das auch anwenden kann und nicht nur stumpf auswendig gelerntes abprüfen.
Viel Erfolg weiterhin!
Polly Oliver

Gefällt 1 Person

Hermione - 17/07/2016

Danke, ich hatte auch wirklich Glück mit der Prüferin und den Präparaten. Mündliche Prüfungen mag ich aber trotzdem nicht. 😅
(Wobei, bei dieser Prüferin wäre es sogar okay.)

Gefällt mir

2. Ratzupaltuff - 17/07/2016

NAK NAK NAK!

Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: