jump to navigation

Festgefahren. 25/08/2016

Posted by Hermione in Krankentransport, Rettungsdienst.
Tags: , , , ,
trackback

Wir alle haben doch unsere Arbeitsabläufe, die wir wie auf unsichbaren Schienen im Halbschlaf erledigen können. Das ist eigentlich auch ganz gut so, und gerade im Rettungsgdienst ist das größtenteils auch so gewollt.

Algorithmen ermöglichen es uns, Notfälle gut abzuarbeiten, ohne bei jedem Schritt überlegen zu müssen, was jetzt als nächstes getan werden muss, sich in Details zu verlieren oder am Ende noch was Wichtiges zu vergessen oder zu übersehen. Deswegen üben wir diese Algorithmen auch regelmäßig ein, damit im Ernstfall möglichst alles so läuft wie es soll.

Anstrengend wird es aber, wenn Kollegen sich bei unnötigen Details ihre eigenen Abläufe zurechtgelegt haben, und nahezu ausrasten wenn jemand es anders macht.

Ein Kollege beispielsweise besteht darauf, dass die Geräte in einer ganz bestimmten Reihenfolge gecheckt werden. Erst der Defi, dann die Beatmung. Immer. Auch wenn man zu zweit hinten steht und gleichzeitig checken könnte.
Die Medikamente darf man währenddessen aber auch nicht checken, weil das sein Gebiet ist. Glaubt er.

Ein anderer Kollege wird echt ungemütlich, wenn man seiner Meinung nach die Jacke falsch aufhängt. Also, die eigene Jacke, am Haken hinter dem eigenen Sitz. Die muss seiner Meinung nach in einer ganz bestimmten Pose hängen. Rückenschild nach außen (also zum Fenster hin gedreht), und der Gurt muss vor der Jacke entlanggeführt werden. Wehe, sie hängt anders. Und Gott bewahre, man darf die Jacke bloß nicht in den (eigenen) Fußraum legen, um damit die Tasche oder den Rucksack abzudecken (auch Rettungswagen werden von Idioten leergeräumt).

Dann haben wir eine Kollegin, die (selbst wenn sie Fahrzeugführerin ist, also mit den Protokollen nix am Hut hat) es auf den Tod nicht ausstehen kann, wenn die Protokolle in der Kladde nicht genau so angeordnet sind, wie sie es für richtig hält. Und wehe, der Kugelschreiber ist anders befestigt als sie es immer macht, wenn sie Transportführerin ist. Es kann ihr scheißegal sein, weil ich das natürlich so mache, wie ich damit arbeiten kann und will, aber nein. Jedes verdammte Mal die Diskussion. Ich mache es in ihren Augen falsch.

Sie besteht auch darauf, dass der Notfallrucksack nach iher ganz eigenen Reihenfolge gecheckt wird, die von der Reihenfolge der Checkliste abweicht. Das finde ich unnötig und ungünstig und großer Gott, haben wir wirklich keine anderen Probleme?

Ein Kollege, und das ist wirklich die Krönung, diskutiert mit dir darüber, in welcher Reihenfolge die Türen am Fahrzeug geöffnet und geschlossen werden sollen. Himmel. Wir alle sind schon irgendwann mal mit ner offenen Tür losgefahren, oder? Aber genau dafür gibts doch Warnlampen, und ob ich zuerst die Schiebetür öffne und danach die Beifahrertür schließe oder umgekehrt, ist doch wirklich scheißegal.

Wir alle entwickeln mit den Berufsjahren unsere Eigenheiten und Macken, aber wir sollten trotzdem versuchen, sie nicht unseren Kollegen aufzudrängen. Die haben nämlich erstens vielleicht ihre eigenen gewohnten Abläufe, zweitens ist es bescheuert sich wegen der scheiß Einsatzjacke des Beifahrers zu streiten, und drittens kotzt es doch jeden an, vom gleichrangigen Kollegen unnötige Abläufe vorgeschrieben zu bekommen, die überhaupt keine Relevanz haben.

Habt ihr auch so Kollegen? Oder rastet ihr selber aus, wenn die Post-its mal an der falschen Stelle liegen?

 

Kommentare»

1. pflaegermeister - 25/08/2016

Ja, Spleens hat jeder, auch bei uns in der Abteilung gibts ein paar Kollegen, die sehr auf ihre Abläufe bestehen. Zum Glück betrifft das einen nur wenig.
Ich, zum Beispiel, erwarte von neuen Kollegen, Schülern und Praktikanten, dass sie so arbeiten, wie ich es ihnen zeige. Zum Einen, weil ich denke, dass meine Art zu arbeiten Hand und Fuß hat, zum anderen kann ich dann jederzeit eingreifen, weil ich den Ablauf genau kenne. Wenn jemand davon abweichen möchte, solange er unter meiner Aufsicht steht erwarte ich eine gute Begründung dafür. Wenn das passt, gerne.

Gefällt 1 Person

2. BRC_MEDIC - 25/08/2016

So sehr man den Leuten hier nachsagt, dass sie Marotten haben, mir ist noch keiner begegnet (mit dem ich auf dem Truck war). Selbst mein Faible einen Wile-E-Coyote-Beanie immer im Frontfenster zu haben, begegnet man mit Wohlwollen (ich flipp auch nicht aus wenn einer das nicht will, ist aber noch ncht passiert).

Gefällt 1 Person

Hermione - 25/08/2016

Dann bist du vielleicht der mit den ganzen komischen Spleens.😀

Gefällt mir

3. Idgie - 25/08/2016

Bin im öffentlichen Dienst – Rentenversicherung- tätig, also komplett anderes Gebiet. Aber ich liebe deinen Blog !!!!
Daher kriegste auch meine Meinung zu hören, ob du willst oder nicht😉
Ich geb es ja zu, ich werde ärgerlich, wenn eine Akte nicht so geführt wird wie es der aktenleitfaden vorschreibt oder eben auch ich mache . Dann wird grollenderweise umgeheftet oder ergänzt…..
Ich würde aber nie mit demjenigen drüber diskutieren…..

Gefällt 1 Person

4. Gotham City Rescue (@GothamRescue) - 25/08/2016

Höhö, also so schräge Vögel gibt es ja nicht mal bei uns in der Firma. Ich würde die einfach nur auslachen….🙂

Gefällt mir

Hermione - 25/08/2016

Die Leute bieten zumindest ne ziemlich gute Vorlage, um sie mit dem Lieblingskollegen zusammen zu parodieren. Wir machen aber nicht nur die Bekloppten, sondern auch die Unfähigen und die Unsympathischen nach. Alles sehr ausgeglichen.

Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: