jump to navigation

Forest: Den Wald vor lauter Bäumen lernen. [Lernmethoden] 29/09/2016

Posted by Hermione in Hermiones Lernmethoden, Lernen, Manage Mischief, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , , ,
trackback

Manage Mischief

Ich hab die App jetzt etwas mehr als zwei Wochen lang getestet, das ist lang genug, um mir ein Urteil zu erlauben.😀

Vorweg: Ja, ich finde Forest echt empfehlenswert. Man muss aber ehrlich mit sich selbst sein und in der Zeit nicht irgendwas ablenkendes mit einem anderen Entgerät (nak nak nak) machen.

Aber jetzt mal gründlich.

Forest, was ist das denn bitte? Nun, es ist eine App, die sich wunderbar als Pomodoro-App einsetzen lässt, denn auch hier kann man Zeitabschnitte festlegen, in denen man sich im Idealfall 100% auf die Aufgabe konzentriert, die man sich gesetzt hat.
Ich habe Forest wie Pomodoro auch mit 25-Minuten-Abschnitten genutzt und finde das für mich gut. So lange kann ich mich problemlos richtig konzentrieren, und es ist kurz genug um sich immer wieder zu sagen „komm, die paar Minuten bis zum Ende der Tomate schaffst du noch ohne nen neuen Energy ausm Kühlschrank zu holen“ und vor allem, um sich zu sagen „eine Runde schaff ich noch, bevor ich für heute Feierabend mache!“.

Was ist Pomodoro? Hab ich hier schon mal vorgestellt. Sehr empfehlenswert, gerade für nen Lernmarathon vor Klausurphasen.

Forest ist aber hauptsächlich dazu da, dass man sein Handy liegenlässt, während man sich konzentrieren möchte. Und das (finde ich) ziemlich effektiv.

Wie funktioniert das? Nun, für jeden Zeitabschnitt pflanzt man einen virtuellen Baum. Es gibt verschiedene Arten (die man nach und nach freischalten kann, wenn man die App lang genug erfolgreich nutzt) und je länger der gewählte Zeitabschnitt ist, desto cooler wird der jeweilige Baum.

img_3026

Also, du suchst dir einen Baum aus (anfangs kann man zwischen einer Konifere und nem Busch für kürzere Zeitabschnitte auswählen, aber wie gesagt, mit der Zeit kommen neue Sorten dazu), wählst die Zeit aus, die der Baum zum Wachsen brauchen soll, und pflanzt den dann. Solang die Zeit läuft, kann man das Handy nicht nutzen, ohne den Baum zu töten. Ja, zu töten!
Willst du ein Baummörder sein? Ich nicht!


Übersteht man die Zeit, ohne das Handy zu nutzen, wandert der Baum in einen virtuellen Wald, der immer größer wird, je öfter man die App nutzt.


Die einzelnen Bäume können nicht nur mit einem Label versehen weren, das zeigt, in welche Kategorie sie gehören (Arbeit, Uni, Wasweißich … man kann auch eigene Label erstellen, z.B. für ne Haus-, Master-, Doktorarbeit oder so), sondern auch noch konkret dazuschreiben, welches Thema man dabei durchgekaut hat.


Finde ich ziemlich cool. 🌲

Und wenn man richtig viele virtuelle Bäume erfolgreich gepflanzt hat und richtig viel Spielgeld damit verdient hat, kann man sogar einen echten Baum pflanzen lassen.


Es gibt verschiedene motivierende Sprüche, die eingeblendet werden, während man das Handy nicht nutzen soll.


Und man kann sich Statistiken anzeigen lassen (dafür sind die Label dann cool!), sich mit Freunden verbinden und Achievements sammeln. Ich liebe Achievements!

Mich hat die App ziemlich überzeugt, ich nutze sie gern und ständig, seit ich sie hab, und fühle mich dadurch auch motiviert, mal 25 Minuten am Ball zu bleiben.
Wer kein Problem damit hat, ständig das Handy in die Hand nehmen zu wollen oder keine zusätzliche Motivation aus einem hübschen Wald ziehen kann, ist aber sicher auch mit einer der drölfzig kostenlosen Pomodoro-Apps bedient.
Allen anderen empfehle ich aber, sich die App mal anzugucken.

Und damit ihr nicht lange suchen müsst:
Fürs iPhone kostet die App 1,99€ (die ich aber echt nicht bereut habe), für Android gibts ne kostenlose Version mit Werbung, die man wohl in-App freikaufen kann.

Ich bin weder bezahlt worden, um das zu schreiben, noch habe ich die App umsonst bekommen. Leider. 😉

Kommentare»

1. Ratzupaltuff - 29/09/2016

Die peaceful Piano Playlist ist in der Tat sehr angenehm!

Gefällt mir

Hermione - 29/09/2016

Und sie hat so ne lange Laufzeit, dass man nicht mehrfach das gleiche Lied hört (das ist ja bei kürzeren Playlists auf Dauer schon nervig).🙂

Gefällt 1 Person


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: