jump to navigation

Neues Lernprojekt: EKYay! [Prokrastinationsscheiße] 11/10/2016

Posted by Hermione in #medlife, EKYay!, FERIEN, Hermiones Lernmethoden, Lernen, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , ,
trackback

In einer Woche geht die Uni weiter. Höchste Zeit, ein bisschen was vorzuarbeiten, damit ich im Semester etwas entspannter an die einzelnen Fächer gehen kann.

Eigentlich wollte ich ja Anatomie lernen, aber da hab ich momentan so wenig Bock drauf, dass ich lieber nochmal Chemie lernen würde – ach warte, dass muss ich ja eh. Äh …

Nein, mein Projekt für die letzte Ferienwoche ist Elektrokardiographie.
Und weil es einen coolen, hippen Namen braucht (wir erinnern uns an HistYOLOgie), nenne ich es EKYay!

Ich habe mir ja schon vor ein paar Wochen ein Buch dafür geholt, und jetzt kann ich mich dem Vergnügen endlich voll und ganz widmen.

There, I fixed it. #thiemeistbeidir #hogwartsmedschool #studylikegranger

A photo posted by Hermione ☕️ Rescue (@hermione_rescue) on

Ich darf nicht vergessen, das Post-it zu entfernen, bevor ich das Buch nach Hogwarts mitnehme. ^^

Der Montag war schon sehr ergiebig, ich habe insgesamt 150 Minuten konzentriert am EKYay! gearbeitet und bin dabei ganz okay vorangekommen.

Pomodoro mit der Forest-App: sechs mal 25 Minuten.

Ich feile ein bisschen an meiner Technik, Sachen zusammenzufassen, und bin noch nicht sicher, ob ich das so beibehalte.
Zuerst mache ich mir Cornell-Notes, während ich den Abschnitt oder das Kapitel lese, dann übertrage ich die Notizen sauber und ebenfalls im Cornell-Stil in meinen Block (den ich liebevoll „AV-Block“ nenne), markiere wichtige Details und mache im letzten Schritt aus diesen Details Karteikarten, wenn es mir sinnvoll erscheint.

Ich verbringe dadurch einerseits mehr Zeit mit den einzelnen Kapiteln als vorher, und komm nicht so schnell voran; andererseits wiederhole ich den Stoff dadurch aber bereits bei der Zusammenfassung mehrfach.
Mal gucken, ob die Vorteile oder die Nachteile irgendwann überwiegen werden.

Gegebenenfalls kicke ich den ersten Schritt dann raus, wobei ich ihn (zumindest theoretisch) schon ganz sinnvoll finde.
Die Karteikarten bleiben aber auf jeden Fall, und in hoffentlich naher Zukunft möchte ich mich denen auch nochmal in einem extra Artikel widmen.

Ich baue außerdem mehr interessante Elemente in meine Zusammenfassung ein, zum Beispiel Listen oder Tabellen auf meinen coolen neuen linierten Post-its, oder eingeklebte Karteikarten mit Zeichnungen oder wichtigen Infos.

Das Auge lernt mit. Grün, grün, grün sind alle meine – Moment, ich bin doch gar kein Slytherin!? #prokrastinationsscheiße #medlife #hogwartsmedschool #studylikegranger #ekgfürisabel #thiemeistbeidir

A photo posted by Hermione ☕️ Rescue (@hermione_rescue) on

Das kostet auch mehr Zeit, aber das Auge lernt wirklich mit.
Je auffälliger etwas ist, desto leichter kann ich es mir merken. Klingt logisch. Und bis ich das Upgrade fürs fotografische Gedächtnis freischalten kann (Himmel, wie schön das wäre!), muss mir „Es steht definitiv auf einem grünen Post-it in meinem Block, ich komm gleich drauf …“ reichen.

Heute geht es hoffentlich ebenso hübsch weiter. Mein Ziel ist es, auch heute mindestens 150 Minuten (also sechs Pomodori) zu lernen. Am liebsten aber ein bisschen mehr.

Auf gehts!

Kommentare»

1. Agatha - 21/11/2016

Witziges Wortspiel da🙂 Sehr interessanter Blog übrigens, ich freue mich zu sehen dass es auch Studenten, die echt von ihrem Studium begeistert sind! Weiter so!
LG
Agatha

Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: