jump to navigation

Was sind das für Menschen, … 28/10/2016

Posted by Hermione in Fundstücke, nicht wegsehen, so bitte nicht.
Tags: , , , ,
trackback

… die in einer Bank über einen sterbenden Mann hinweg steigen, um zum Geldautomaten zu kommen?
Ernsthaft. Was ist kaputt in deren Köpfen?

Nein, das denke ich mir nicht aus, darüber berichtet Der Westen momentan.

Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat. Es kann und muss jedem zugemutet werden, zumindest den Rettungsdienst zu rufen und professionelle Hilfe zu holen. Und jede(r) Besitzer(in) eines Führerscheins hat auch einen Erste Hilfe Kurs gemacht und sollte zumindest theoretisch Bescheid wissen, wie man einen Notruf absetzt und wie man als Laie lebensrettende Sofortmaßnahmen vornimmt.
Wer das nicht mehr weiß, kann und sollte ein bisschen Zeit und Geld opfern, um einen Auffrischungskurs zu machen. Das ist sehr nützlich.

„Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“

Man sieht doch, wenn es einem Menschen nicht gut geht. Wie verroht und egozentrisch muss man sein, um sich anscheinend einfach nur milde darüber zu ärgern, dass dieser Mensch jetzt ausgerechnet im Weg sterben muss?
Steigt man dann einfach über jemanden hinweg? Was für eine symbolische Handlung.

Da will ich schon gar nicht mehr fragen, ob diese Leute das auch so getan hätten, wenn einer ihrer Angehörigen dort gelegen hätte, oder wie sie sich jetzt fühlen würden, wenn andere Menschen über ihren sterbenden Angehörigen hinweggestiegen wären.

Es wird jetzt gegen vier Personen ermittelt. Die Chancen, sie zu finden, stehen recht gut, da diese Menschen ihre Bankgeschäfte erledigt haben, während neben ihnen jemand mit dem Tod kämpfte.

Immerhin hat ein Bankkunde den Rettungsdienst gerufen; leider war diese eine vernünftige Person erst nach etwa 20 Minuten dort, und das war leider zu spät.

Bitte, bitte, bitte, seid nicht so. Wenn ihr seht, dass jemand Hilfe braucht, helft. Wenn ihr es euch nicht zutraut oder euch dafür in Gefahr bringen müsstet, wählt wenigstens 112 (oder 110, je nachdem welche Art von Hilfe gebraucht wird).

Kommentare»

1. Andreas - 28/10/2016

Danke für diesen Neitrag. Du sprichst mir aus der Seele.

Gefällt 1 Person

Hermione - 28/10/2016

Ich kann sowas wirklich nicht fassen…

Gefällt 1 Person

2. meinekleinechaoswelt - 28/10/2016

Unfassbar

Gefällt mir

3. gevatter - 28/10/2016

Und ich hatte gedacht, ich hätte mir nach der Meldung

für heute genug an den Schädel gepackt. Ich bekomm langsam blaue Flecken.

Gefällt 3 Personen

Hermione - 28/10/2016

Ach du scheiße. Das ist an mir vorbeigegangen… Ich muss eine Gesichtspalmenallee pflanzen.

Gefällt 1 Person

4. anneinsideoffice - 28/10/2016

Wirklich UNGLAUBLICH!

Gefällt 1 Person

5. Sylana - 28/10/2016

Ja, es ist nicht zu fassen.
Und doch. In einer Welt, in der Leute verklagt werden, weil sie beim Helfen keinen Erfolg hatten, oder vielleicht nicht ganz das Richtige taten…….braucht man sich über solche Dinge nicht zu wundern.

Gefällt 1 Person

xayriel - 28/10/2016

Man kann wegen Fehlern bei der Ersten Hilfe nicht verklagt werden, genau aus dem Grund, damit geholfen wird und sich niemand Gedanken über mögliche negative Folgen machen muss.

Gefällt 1 Person

Sylana - 29/10/2016

Theoretisch ist das so. Praktisch siehts nicht so toll aus.

Gefällt mir

xayriel - 29/10/2016

Gab es denn Verfahren wegen Fehlern bei der ersten Hilfe?

Gefällt mir

6. xayriel - 28/10/2016

Heutzutage hat doch fast jeder ein Handy, mindestens Notruf wählen sollte drin sein. Und wenn man sich erste Hilfe – warum auch immer – nicht zutraut, dann kann man wenigstens seelischen Beistand leisten, sich daneben setzen und Hand halten oder gut zureden.

Gefällt mir

7. squirrel1976 - 29/10/2016

Meine Mutter ist körperlich eingeschränkt und kann deshalb selbst keine Erste Hilfe durchführen. Trotzdem war sie vor Kurzem in der Lage, in der Stadt für eine bewusstlose Frau den Notruf zu wählen. Zudem hat sie Passanten beigepfiffen und angewiesen zu helfen.

Gefällt mir

8. eigentlich stille mitleserin - 29/10/2016

Die Positive Psychologie sagt, dass jemandem zu helfen, das beste Rezept zu mehr Lebenszufriedenheit ist. Also helft anderen, dann geht euch selbst gleich viel besser!
Ich hatte grad letzte Woche einen fahrradunfall und war total gerührt dass mir trotz Feierabendverkehr, Dunkelheit und fiesem Nieselregen viele Leute geholfen haben. Ich habe mich die 5 minuten, die der RTW gebraucht hat, gut versorgt gefühlt und hab das den Leuten auch gesagt.

Gefällt mir

9. ptachen - 29/10/2016

Ich bin einfach nur entsetzt wenn ich sowas lese. Das sind dieselben, wegen denen ich kürzlich auf der Autobahn im einem langen Stau stand… weil gegenüber ein fürchterlicher Unfall passiert war und man natürlich alles begaffen musste. Widerlich!

Gefällt 1 Person

10. retardkapsel - 30/10/2016

Unsere Welt ist kaputt, weil wir den regelmäßigen „Reboot“ seit 70 Jahren vergessen haben. So doof das klingt und so beschissen Kriege sind. Das, was derzeit bei uns abgeht ist die Folge von 70 Jahre Frieden.

Gefällt mir

Hermione - 30/10/2016

Nee, das glaub ich nicht.

Gefällt mir

11. sbocean - 30/10/2016

So ein nicht Helfen ist der Horror schlechte hin, ich mag nicht wissen wie sehr der Herr gelitten/ gefüllt hat so missachtet zu werden.
Ich habe um besser im Notfall helfen zu können den kostenlosen auf Arbeit angebotenen Ersthelferkurs mit gemacht.

Gefällt mir


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: