jump to navigation

Das sagt einem ja vorher auch niemand, … 23/11/2016

Posted by Hermione in #medlife, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
trackback

… dass die Koordinatoren versuchen, uns durch beschissene Planung mürbe zu machen.

Wir haben dieses Semester regelmäßig Tage, an denen wir zwölf Stunden in der Uni sind. Ohne Pause, denn die zwanzig bis dreißig Minuten, die zwischen den Seminaren oder Praktika liegen, gehen voll und ganz für den Ortswechsel drauf.

Wir haben auch Wochen, in denen wir drei solcher Tage haben. Wie sollen wir uns danach noch hinsetzen und irgendwas konzentriert vor- oder nachbereiten können?

Wie kann es überhaupt sein, dass Wochen geplant werden, in denen wir nur an zwei Tagen die Möglichkeit haben, etwas zu essen??

Ja, ich weiß. Beliebtes Argument für diesen hausgemachten Stress ist „Das bereitet euch auf den Stress später im Berufsleben vor, da habt ihr auch nicht immer Zeit zu essen! Wenn ihr das schon jetzt im Studium nicht aushaltet, solltet  ihr lieber keine Ärzte werden.“ 

Geht mir weg damit. 🙄

Kommentare»

1. gevatter - 23/11/2016

Also ich habe beruflich so gar nix mit Medizin am Hut und von außen betrachtet würde ich meinen wollen, dass der Stress im Studium und im Beruf reduziert gehört. Das ist doch nicht produktiv, geschweige denn gesund o.O

Gefällt 1 Person

squirrel1976 - 23/11/2016

Und im Endeffekt schlecht für Arzt und Patient.

Gefällt 1 Person

2. Andreas - 23/11/2016

Bei uns werden teilweise die Materialien und Aufgaben für Seminare erst 36h vorher online gestellt. Was denkst du wie gut wir immer vorbereitet sind ^^

Gefällt mir

3. Jerowski - 23/11/2016

Kommt mir bekannt vor. Liegt wohl vor allem darin, dass der Stoff/die Stunden halt sein müssen, sich nur jeder irgendeine Zeit schnappt und der Computer dann daraus irgendwie nen Stunden-/Kursplan bastelt… Und in der Regel gilt: Je größer Uni bzw. Studiengang desto schlimmer. Und die vielen Anwesenheitspflichten machen es dann halt nicht besser. ..

Gefällt 1 Person

Hermione - 23/11/2016

Nee, wir haben tatsächlich nen Koordinator, der das so scheiße koordiniert.

Gefällt mir

vsporzellan - 23/11/2016

Der wird, wenn er halbwegs klar bei Verstand ist, auch Software dafür verwenden. Das Ausrechnen von Stundenplänen ist echt ernsthaft kompliziert und letzlich ein halbwegs ungelöstes Problem. Man sollte aber meinen, dass 12h-Tage schlicht Blödsinn sind – und das kann der seiner Software sicherlich beibiegen, wenn er denn will. Das ist dann halt echt kacke.

Gefällt mir

Hermione - 24/11/2016

Das ist mir schon klar, dass er das nicht von Hand macht. Aber dadurch, dass da letztendlich doch ein Mensch hinter sitzt, sollte genau sowas eben nicht passieren. Und das ist regelmäßig so.

Gefällt mir

Jerowski - 24/11/2016

Na, dann mag derjenige wohl wirklich keine Stundenten oder ist nicht die optimale Besetzung für die Stelle oO…

Gefällt 1 Person

Hermione - 24/11/2016

Unsere Theorie ist ja, dass das Teil des Aussiebens unserer Uni ist…

Gefällt mir

4. TheWhite - 23/11/2016

Wenn ich als Notfall in ein Krankenhaus komme ist es mir auch lieber, wenn die Ärztin/der Arzt nicht seit 12 Stunden ohne Pause im Dienst ist.
Und im Studium ist es einfach unnötig.

Gefällt 1 Person


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: