jump to navigation

Adventskalender: 17. Türchen. [Themenmonat Empathie] 17/12/2016

Posted by Hermione in Adventskalender, Krankenhaus, Krankentransport, Rettungsdienst.
Tags: , , , , , ,
trackback

Was für uns gilt, gilt auch für andere.
Manchmal haben Menschen, die eigentlich total freundlich und sympathsisch sind, nen so schlechten und anstrengenden Tag, dass ihr Freundlich nahezu aufgebraucht ist. Da kommt es dann schon mal vor, dass der Assistenzarzt, der sonst immer total nett ist, den Druck von oben „nach unten“ weitergibt.
Die Schwester in der Notaufnahme, die dem Rettungsdienst sonst immer Schokolade zusteckt, wurde vielleicht schon von drölfzig genervten Patienten angepampt und hat jetzt richtig schlechte Laune.
Die Notärztin, mit der man sonst mega gut zusammenarbeiten kann, hat vielleicht so nen beschissenen Einsatz hinter sich, dass sie jetzt ungewohnt ruppig und kurz angebunden ist.
Das ist scheiße, und es ist nicht okay seinen Ärger an anderen auszulassen, aber manchmal kriegen Menschen das nicht anders kompensiert und sie meinen es selten wirklich böse und persönlich.

In solchen Momenten ist es besser, kurz nachzufragen ob man gerade etwas falsch gemacht hat oder ob es ein anderes Problem gibt, gegebenenfalls darauf hinzuweisen dass man nicht der Fußabtreter ist, und nach Möglichkeit versuchen, verständnisvoll zu sein. Irgendwann kommt man ja selbst in ne Situation, in der es nicht leicht ist, geduldig und freundlich zu anderen zu sein. Kennen wir ja alle.

Advertisements

Kommentare»

1. aponettesplauderei - 17/12/2016

Ich habe mir angewöhnt, wenn ich stinkig bin weil XY passiert, daß ich gradeheraus meinem jeweiligen Gegenüber sage, daß ich grade einfach sauer bin, es mir leid tut und ich mich quasi im Voraus entschuldige, falls ich jetzt unfreundlich oder so bin. Meistens sind die Reaktionen sehr verständnisvoll und oft geht es mir anschließend wieder gut, oder besser.

Gefällt 1 Person

Hermione - 17/12/2016

Ja, das ist definitiv besser als den Ärger einfach weiterzugeben. 🙂

Gefällt mir

2. Andi - 18/12/2016

Die eigentliche, unbewusst​e Motivation​ für Ärger und Pampigkeit ist: Ein Ruf nach Liebe. „Sei lieb zu mir, damit es mir besser gehen möge!“
Wenn wir daran denken, lassen wir uns zumindest​ nicht anstecken​!

Gefällt mir

Hermione - 18/12/2016

Oh, na das halte ich schon für ne gewagte Theorie. In manchen Situationen mag das vielleicht so sein, aber mir fallen so einige Beispiele ein, in denen das genaue Gegenteil der Fall ist.
Nicht anstecken lassen ist aber auf jeden Fall wichtig!

Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: