jump to navigation

Ist es schon zu spät für Winterschlaf? 18/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, Lernen, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
2 comments

Wenn nein, dann möchte ich ihn heute endlich antreten.

Meine Güte, bin ich schon den ganzen Tag müde. Und wie ich mich zusammenreißen musste, um nicht am laufenden Band irgendwem in die Fresse zu gähnen. Sowas ist ja sehr unhöflich, deswegen versuchte ich, mich wie ein wacher Mensch zu verhalten. Dieses Experiment war allerdings eher ergebnisoffen.

Uni war heute aber trotzdem großartig! Wir hatten ein richtig gutes Seminar, auf das ich auch semigut vorbereitet war (Danke, Smartmedix*) und deswegen gut mitarbeiten konnte. So hab ich zumindest das Gefühl, nicht vollkommen umsonst meine Tiefschlafphase unterbrochen zu haben. 🙂

Ich wollte heute Abend eigentlich noch Chemie lernen, aber ich bin so kaputt, dass ich mich kaum traue, eine halbwegs bequeme Position einzunehmen. Ich könnte auf der Stelle einschlafen und im März 2023 wieder aufwachen.

An dieser Stelle würde ich gern ne Randnotiz einfügen, aber ich bin zu müde. Hm.

Allerdings habe ich einen Hashtag für euch! Wie mir gestern (vorgestern?) auf Twitter zugetragen wurde, wird der Hashtag #100TageLernen von einigen Medizinstudierenden zur gemeinsamen Vorbereitung auf das 2. Staatsexamen verwendet (also ein bisschen wie unsere #Prokrastinationsscheiße, nur dass alle für die gleiche Prüfung lernen).
Wenn ihr auch zu den Glücklichen gehört, die es bald schon hinter sich haben (und naja, jetzt halt dafür im Lernstress sind), dann fühlt euch frei, euch anzuschließen.
Geteiltes Leid und so. 🙂

Was macht ihr heute noch Schönes für die Uni? Hat jemand ein bisschen Motivation übrig? Oder zumindest Koffein?

*Die SmartMedix GoCards Physiologie wurden mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt (und die ausführliche Rezension folgt auch demnächst, die sind nämlich ziemlich geil!)

Werbeanzeigen

Eingeschneit.  17/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
1 comment so far

Hogwarts ist im Winter wirklich wunderschön. 

Vielleicht werde ich heute ja einen kleinen Schneemenschen bauen. Soviel Zeit muss sein. ⛄️

Ich hab meine Physio-Lernkarten zuhause liegen lassen und muss mich jetzt mit meiner Chemie-Formel-und-Regelsammlung über Wasser halten. Meh. Eigentlich hätte ich gern ein bisschen Abwechslung gehabt, was den Lernstoff angeht.

Theoretisch könnte ich mir auch eine alte AC-Vorlesung anhören, praktisch scheitert das allerdings daran, dass meine Kopfhörer noch auf dem Schreibtisch liegen. Mensch, Hermine! Das gibt Punktabzug.

Mein Lichtblick des Tages ist aber sowieso das Mittagessen, denn heute hab ich wieder die Gelegenheit, ein ganz besonderes Leckerchen in der Mensa zu erbeuten. (Was einen halt so mental über Wasser hält.)

Auf das Seminar nachher freu ich mich eigentlich auch, wir sind ja doch eine ganz nette Runde und der Anteil der [mein übliches Schimpfwort für Menschen, die ich wirklich nicht ausstehen kann] ist erstaunlich gering.

Randnotiz: Body Shop hat 3 für 2, und ich hab jetzt nen ausreichenden Vorrat von meiner limitierten Lieblingsserie. 

So. Weiter geht’s. Noch zehnmal Chemieheftchen durchblättern bis Mittagessen!

Was macht ihr heute Schönes, so unimäßig?

Produktivitätsmaximum. 16/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
9 comments

Ich habe es heute erreicht. Ziemlich sicher.

Heute Morgen war ich ja schon so guter Dinge, dass es fast gruselig war. Ich meine, wir reden hier immerhin von einem MONTAG!
Aber ich hab mich im Laufe des Tages tatsächlich noch gesteigert und bin heute SEHR zufrieden mit mir.

Das liegt bestimmt an meinem tollen Mittagessen:

View this post on Instagram

Da ist eine gegrillte Schönheit auf meinem Teller! 😍

A post shared by Hermione ☕️ Rescue (@hermione_rescue) on

Leider war das die letzte Paprika, deswegen muss ich mir jetzt gleich was anderes fürs Abendessen überlegen.

Ach ja, und Physio müsste ich noch ein bisschen vorbereiten. Hm.
Erstmal ein bisschen relaxen. Das hab ich mir wirklich verdient. 😀

Wart ihr heute auch so produktiv? Motivationsmontag!

Heute ist mein Tag! 16/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag.
Tags: , , , , ,
5 comments

Ich habe RICHTIG gute Laune! Und Motivation! Und überhaupt!
Ja, ich hab sogar schon vor dem Frühstück Sport gemacht! Schlimmer noch – ich bin aufgestanden, ohne dass der Wecker drei Stunden lang klingeln musste!

Gleich werd ich mich ein wenig durch Physiologie wurschteln, um für den Rest der Woche ein bisschen besser vorbereitet zu sein. Ich bin ja doch froh, dass ich mein Referat schon vor den Ferien hinter mich gebracht habe. 🙂
Nachher hab ich wieder ein paar Stunden Chemie vor mir. Wenn das wieder so läuft wie gestern, freu ich mich schon.

Heute Abend werde ich mir sogar Freizeit gönnen! Wie so ein richtiger Mensch mit einem richtigen Leben! Ich weiß noch nicht so recht, was ich machen werde, aber es wird toll. Vielleicht schlafe ich ja einfach. ❤

So muss sich Felix felicis anfühlen.

 

Die wilden Samstagabende. 14/01/2017

Posted by Hermione in Alltag, Kollegen, Lernen, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
5 comments

Ja, ich bin eine Partylöwin.

Ich sitze im Schlafi mit einem Glas New York Chai mit Alpro light am Schreibtisch und blättere meine Chemie-Unterlagen durch. Morgen hab ich wieder Nachhilfe, da will ich zumindest das vom letzten Mal können.
Eigentlich wollte ich heute nochmal ne Altklausur lösen, aber dafür muss ich erst dieses massive Motivationstief überwinden.
Spaß macht das nicht. Ich weiß auch nicht so recht, warum ich momentan so tranig bin. Hallo, Motivation?

Wird langsam echt Zeit, dass der Winter sich verabschiedet. Ich weiß, es ist erst Mitte Januar, aber ich will endlich Frühling haben! Ich will dass die Sonne wieder scheint, und dass die Natur zu neuem Leben erwacht, ich will niedliche Tierbabys sehen!
Oh, und ich will endlich Semesterferien haben!

Ich würde so gern wieder mehr arbeiten und ein paar der abenteuerlichen Stunts unserer Neuen miterleben – so lange sie noch da sind. Die dezimieren sich nämlich auch. Genau wie die Pferdchen in unserem Fuhrpark. Einer der Neuen hat es anscheinend geschafft, die Vorfahrtregeln sehr eigenwillig zu interpretieren und so nen ziemlichen Blechschaden produziert.

Und ich verpass das alles! 😦

Kaffeeeeeee! 13/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, Kollegen, Lernen, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , , , ,
6 comments

Heute ist so ein Tag, an dem ich irgendwie einfach nicht wach werde. *löffelt mehr Kaffeepulver in die Maschine*

Und Himmel, es fühlt sich total komisch an, fast die ganze Woche weder in der Uni noch auf der Wache zu sein! Es ist fast, als würde ich etwas total Verbotenes tun.
Dabei hab ich ja gar keine Freizeit, also nicht nur. Ich lerne ja (also zwischendurch immer mal wieder).

Sobald der Nebel in meinem Kopf sich lichtet, geht es dann auch mit Chemie weiter. Was bin ich froh, wenn das ausgestanden ist.
Da ich gestern auf Instagram aber erfahren habe, dass es Unis gibt, an denen man nicht einmal ein PSE mit in die Klausur nehmen darf, will ich in Zukunft ein klein wenig demütiger sein und nur noch mit 98%iger Kraft gegen meine Uni wettern. 😀

Randnotiz: Es schneit, und ich bin mit Schneeschippen dran. Das Schicksal meint es heute besonders gut mit mir.

Nein, also für nächsten Freitag muss ich mir wenigstens nen kurzen Frühdienst organisieren, so hält man das ja nicht aus. Ich vermisse meine Kollegen, also die Handvoll, die ich noch kenne.
Da fällt mir eine recht amüsante Neue-Kollegen-Geschichte ein, aber ich weiß noch nicht, wie ich diese Geschichte anonymisieren kann. Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich dafür nicht nen Weg finden würde …

Ähm. Ja.

Heute Abend Prokrastinationsscheiße?

Mal so richtig die Seele baumeln lassen. 12/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, Lernen, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , , ,
4 comments

Keine Ahnung, wie das wohl sein mag. 😄

Ich war den ganzen Tag ganz furchtbar fleißig. Vormittags hab ich Physio gelernt (ich darf einfach nicht vergessen, dass da ja auch noch ne Klausur ansteht!), nachmittags hatte ich Chemienachhilfe, und jetzt wiederhole ich Chemie. Nachher will ich die Physio-Lernkarten auch nochmal durchgehen, aber erst nach dem Abendessen. Wir wollen hier ja nicht verhungern!

Ich will mich aber nicht beschweren, denn diese Woche ist eigentlich ganz schön. Nicht nur, weil wir fast keine Seminare hatten. 

Gestern ist meine Oma 80 geworden und wir hatten einen recht unterhaltsamen Abend mit der Familie. Morgen treff ich mich nach EWIGKEITEN mal wieder mit meinem Vater. Ob ich morgen wohl ein Eis verdient hab? 😁

Irgendwie kommt es mir total absurd vor, dass wir in nem Monat schon wieder Semesterferien haben. Aber hey, ich will mich nicht beklagen! Ich freu mich drauf, wieder mehr arbeiten und schlafen zu können. 😏

Aber ich prokrastiniere gerade wieder. Der Schreibtisch ruft (mein Bett ruft allerdings auch )…

Kaffee? Kaffee!

(Lernt jemand mit? N Stündchen?)

FREI! 06/01/2017

Posted by Hermione in Alltag, FERIEN.
Tags: , , ,
2 comments

Ich hatte heute einen richtig freien Tag und kann deswegen nichts Spannendes berichten. Außer halt, dass ich nen richtig großen Ausflug inklusive Mini-Twittertreffen gemacht habe und einmal fast auf dem vereisten Gehweg hingeflogen bin. Leben am Limit!

Morgen darf ich aber wieder arbeiten, und zwar aufm RTW, da kommt dann bestimmt nochmal was zusammen. Also, an interessanten Geschichten, nicht an eigenen Stürzen und Brüchen. 😁

Was ich heute Abend (und morgen, und übermorgen) aber wirklich noch machen muss, ist Physiologie lernen. Ich hab voll verdrängt, dass die Uni am Montag wieder losgeht und ich mich wieder auf Testate vorbereiten muss. 🙄

Chemie steht auch langsam an. Was hab ich da Bock drauf … 

Meh. 😩

WMDEDGT? 05/01/2017

Posted by Hermione in Alltag.
Tags: , , , ,
add a comment

Es ist ja wieder DER FÜMPFTE! Und damit ist heute mal wieder eine schöne Gelegenheit, auf die Frage „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ zu antworten.

Ich habe noch Weihnachtsferien (wie so ein glückliches Kind!) und außerdem diese Woche meistens Spätdienst, also konnte ich ausschlafen. Und Gott weiß, ich habe ausgeschlafen. Ich habe ausgeschlafen, wie noch nie ein Mensch zuvor ausgeschlafen hat!
Naja okay, ich habe bis zehn geschlafen. Aber das ist extrem spät, wenn man bedenkt dass ich sonst zwischen vier und sechs aufstehe. Gezwungenermaßen, übrigens. Ich bin eigentlich ne Eule.

Die große Heldentat meines Vormittags war, dass ich Kaffee gekocht habe. Und wie ich Kaffee gekocht habe! Es werden noch Generationen nach mir davon berichten, wie ich heute Vormittag Kaffee gekocht habe.
Ich habe mich nämlich erst bei den Kaffeelöffeln verzählt (acht Löffel Pulver auf fünf Tassen geht aber noch klar, find ich) und dann vergessen, die Maschine einzuschalten. Ich konnte heute also auch meine Häschtäck Achtsamkeit schulen, während ich eine halbe Stunde später in der Küche sitzend auf den Kaffee gewartet habe.

Bis ich mich zum Dienst fertigmachen musste, hab ich mir die Zeit, wie es sich für eine gute Studentin gehört, im Internet vertrieben. Hier ein bisschen in Foren gelesen, da drölf Stunden auf Twitter verbrannt, alle abonnierten Blogs gelesen und ein paar davon kommentiert, zehnmal vergeblich versucht, mein Kurzvideo auf Instagram hochzuladen, ohne dass die gottverdammte App abstürzt …
Es war also ein sehr produktiver Tag. Ich habe sogar (diesen hier mitgerechnet) ZWEI Blogartikel geschrieben, das ist ja wohl ziemlich überdurchschnittlich.

Und ich habe Suppe gekocht! Und auf Instagram gepostet (das ging, ohne dass der Scheiß abstürzt!). SOUP SOUP SOUP!

Der Dienst war …  relativ langweilig. Nichts berichtenswertes, sorry. Vor allem auch ohne besondere Ereignisse im Aufzugkontext. Wird also doch keine „Themenwoche: Aufzug“ mehr. 😦

Jeeetzt liege ich auf dem Sofa, futter ein bisschen Sojajoghurt, und überlege, welchen Film ich mir gleich angucke. Vielleicht werde ich aber auch mit dem Gesicht im Essen einschlafen, das wäre ja nicht das erste Mal in diesem Semester.

Alles in allem bin ich mit heute echt zufrieden. 🙂

Liftgirl. 05/01/2017

Posted by Hermione in Alltag, Krankenhaus, Krankentransport, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
6 comments

Aufzüge im Krankenhaus. Ein Füllhorn an seltsamen Begebenheiten.

Erst heute ist mir so richtig bewusst geworden, dass es eine weitere Aufzugsituation gibt, die immer, immer, immer wieder auftritt und die ich mir nicht wirklich erklären kann.

Für all diejenigen unter euch, die nicht häufig in Krankenhäusern aufzugfahren:
Man wartet ewig. EWIG. Aufzugfahren im Krankenhaus ist Krieg. Mindestens.

Inzwischen ist wenigstens die Unsitte größtenteils ausgestorben, den Aufzug direkt mit beiden Richtungsknöpfen anzufordern (es kostet nämlich enorm Zeit, wenn jeder Aufzug unnötig auf jeder Etage hält und dann doch niemand einsteigt). Also, zumindest in den Krankenhäusern, in denen ich häufig mit dem Aufzug unterwegs sein „darf“.
Noch nicht ausgestorben ist leider die Unsitte, als „Fußgänger“ mit dem Betten/Transport-Aufzug zu fahren, statt einen der Personenaufzüge zu nehmen. Beim Personal kann ich das ja noch halbwegs verstehen (gerade in Krankenhäusern ohne Personalaufzug) (aber auch nur halbwegs, denn im Grunde blockiert das ja schon unnötig nen großen Aufzug, wenn auch ein kleiner gereicht hätte), aber bei Besuchern und Patienten frag ich mich innerlich schon, was das soll.
Auch das unnötige Fahren mit dem Notfallschlüssel ist in „meinen“ Krankenhäusern zurückgegangen. Schön. So bekommt man im echten Notfall mit dem Schlüssel nämlich tatsächlich noch nen Aufzug.

Zurück zur Geschichte.

Wir stehen im Aufzug, es geht abwärts zur Rettungswagenanfahrt.
Der Aufzug hält auf der Etage, auf der sich die Cafeteria befindet. Hier hat also wieder jemand in beide Richtungen gedrückt. Eine Person steigt halb ein, bleibt also zögernd in der Lichtschranke stehen. Ich lächle freundlich und frage „Nach unten?“, weil das die Richtung ist, in die sich dieser Aufzug bewegt und der neue Fahrgast anscheinend nicht weiß, in welche Richtung wir fahren.
Der neue Fahrgast steigt nun ganz ein, sieht mich erwartungsvoll an und sagt „Nein, nach oben bitte.“, worauf ich mit „Der Aufzug fährt nach unten“ antworte, was manchmal noch mit einem „Ich möchte aber nach oben“ beantwortet wird.

Ich weiß nicht, was das ist, aber sehe ich in meinem dunkelblauen Poloshirt und meiner leuchtorangen Hose mit Reflexstreifen vielleicht so aus wie ein Liftgirl? Könnte ich mir so möglicherweise nebenbei jede Menge Trinkgeld verdienen?

Das passiert mir in jeder Schicht mindestens zweimal.
Kennt ihr das auch, oder hab ich ne ausgeprägte Servicekraft-Aura?