jump to navigation

Hoch die Hände, 10/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Kaffee.
Tags: , , , ,
6 comments

… WOCHENENDE! \o/

Zumindest fast. Diese Woche haben wir irgendwie nur einen Teil der Seminare, die auf unserem Stundenplan stehen. Da muss dem Studiendekanat was durchgegangen sein, die geben sich sonst nämlich immer alle Mühe, uns das Leben zur Hölle zu machen. 😉
Umso besser, dann hab ich mehr Zeit, um mich ungestört mit meiner Chemiescheiße an den Schreibtisch zu setzen oder den Kram mit einem meiner beiden Nachhilfelehrer (Chemienachhilfe? Shut up and take my money!) durchzuexerzieren. Spaß macht es nicht, aber es muss ja.
Außerdem kann ich so tatsächlich nochmal nen Tag arbeiten, das ist ja auch sehr schön, dann hab ich nächsten Monat vielleicht sogar genug Geld für Nahrung. 🙂

Der Tag heute war eigentlich auch recht cool. Und das liegt nicht nur daran, dass ich heute in der Mensa eines meiner Lieblingsessen ergattern konnte.
Das Seminar heute war … naja, es hätte auch ruhig ausfallen dürfen, aber es war jetzt nicht mit Höllenqualen verbunden. Eigentlich mag ich es ja, aber heute fand ich nicht, dass ich etwas verpasst hätte, wenn ich zuhausegeblieben wäre.

Ich hab mir auf dem Heimweg zwei alte Chemievorlesungen aus dem ersten Semester angehört, und irgendwie kommt mir das einerseits vor wie in einem anderen Leben, und andererseits, als wäre es erst gestern gewesen. Verrückt.
Übrigens, danke, Past Me, dass du die ganzen Vorlesungen damals aufgezeichnet hast. Die sind grad echt Gold wert!

Woran merkt man übrigens, dass man rettungsdienstgestört ist? Ich habe eben beim Heimkommen als allererstes die halbvolle Kaffeetasse vom Frühstück in die Microwelle gestellt und trinke diesen Kaffee jetzt. Das ist so räudig, dass es die Skala sprengt.

Tja, und jetzt? Jetzt guck ich mir irgendne Serie an, um mich von der langen, anstrengenden Woche zu erholen. 😉

Werbeanzeigen

„Die Franzosen haben ein Wort für dich.“ 31/12/2016

Posted by Hermione in Kaffee, Kollegen, Krankenhaus, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
3 comments

Wir erleben zusammen immer die absurdesten Situationen. Wirklich. Wenn ich so zurückblicke und versuche, mich an die bescheuertsten und unfassbarsten Einsätze (und Situationen außerhalb von Einsätzen) zu erinnern, dann war in 90% der Fälle Remus mein Spannmann.
Wir können uns nicht drauf einigen, ob er derjenige ist, der es anzieht, oder ich, denn auch er sagt „nur mit dir erleb ich so ne Scheiße!“.
Vielleicht ist es wirklich die Kombination von uns beiden, die etwas im Raum-Zeit-Kontinuum verändert oder die Büchse der Pandora öffnet.

Highlight diese Woche war ganz klar die Reanimation. Und das meine ich nicht im positiven Sinn.

(mehr …)

„Auf, auf! Fuchur-Geschwindigkeit!“ 30/12/2016

Posted by Hermione in Kaffee, Kollegen, Rettungsdienst.
Tags: , , , ,
1 comment so far

Remus und ich haben unsere ganz eigene Art, miteinander zu kommunizieren. Schön so. Wär doch furchtbar langweilig, wenn man immer ernst bleiben müsste.

Der heutige Tag war die logische Fortsetzung der Motto-Woche „Neurologie“. Auf der Neuro-Intensiv und der Stroke wurden wir auch nur noch mit „Ihr schon wieder??“ begrüßt (und mit Kaffee verabschiedet).

Ich habe mich bei nem Autofahrer sehr unbeliebt gemacht, als ich ihn aufgefordert habe, sofort die RTW-Anfahrt zu räumen (naja, wir waren ja mit Patient da und hätten keine Chance gehabt, da irgendwie durchzukommen). Fand er uncool, vor allem als ich die Aufforderung dann noch zweimal gesteigert wiederholt habe – er hat sich halt vorher nicht in Bewegung gesetzt und auch keine Anstalten gemacht, seine Scheißkarre da wegzusetzen, während wir mit nem „Sieht nicht gut aus“-Patienten auf der Straße standen. Aber wenn ich in den letzten Jahren eins erlangt habe, dann ist es die Fähigkeit, Autorität auszustrahlen. 😄

Wir hatten auch davon abgesehen viel Spaß. Zuerst haben wir all die Kollegen, deren Namen wie nicht kennen (und das sind inzwischen knapp 80%) mit nicht sehr schmeichelhaften Spitznamen versehen und „Fanfiction“ zu ihnen ersponnen. Dann haben wir einen der dienstältesten Kollegen geärgert. Dazu muss ich sagen, dass er einfach ein Arschloch ist und sonst immer alle Kollegen beleidigt. Heute haben wir den Spieß mal umgedreht. Gefiel ihm gar nicht. Hat er aber mal gebraucht.

Wir haben es geschafft, dass uns kein einziger Patient in den RTW kotzt (einmal war’s knapp) und mussten in 12 Stunden nur ungefähr drölf mal zurück auf Station laufen, weil wir irgendwas vergessen haben. Das frühe Aufstehen fordert seinen Tribut. 

Und nicht genug, nach einem halben Teamwechsel hatte ich spontan noch das Vergnügen, in fernen, fremden Gewässern zu fischen und dies damit zu verbinden, einen alten Freund endlich mal wieder zu sehen. ❤

So. Wie gesagt, die ganze Woche war ein Highlight, aber mein zombioides Gehirn ist grad nicht in der Lage, eine ansprechende Zusammenfassung zu tippen (und aufm Handy ist eh unkomfortabel), deswegen kommt morgen nochmal n schöner Artikel. Ich wollte euch jetzt aber nicht ohne Update hängenlassen, nachdem ich das schon heute Morgen versprochen habe. 

Und jetzt drückt uns die Daumen, dass wir ohne Zwischenfälle unseren Heimathafen erreichen (und ich danach schnell in mein Bettchen kann! 😴).

(Wenn ich noch mit Remus unterwegs wäre, würde ich ihn jetzt anweisen, in Fuchur-Geschwindigkeit zu reiten, aber das bin ich ja leider nicht)

Kreuzi Kreuzi Kreuz. #Prokrastinationsscheiße 11/12/2016

Posted by Hermione in Anatomie, Kaffee, Lernmarathon, Manage Mischief, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Ein Glück, dass Thieme Examen online heute nicht den ganzen Tag Thieme Examen offline war. xD

Ich habe mir verschiedene Sitzungen zusammengestellt und kreuze die seit ca 17 Uhr immer mal wieder durch. Eine Sitzung besteht z.B. aus allen Fragen zu den Sinnesorganen des Kopfes, die jemals im Physikum gestellt wurden. Klingt krass, aber so viele sind das nicht. Eigentlich musste ich sogar alle Examen auswählen, um ne lohnenswerte Anzahl von Fragen zusammenzubekommen. Aber dafür bin ich jetzt nach der dritten Runde echt gewappnet, was diese Organe angeht.

Eine weitere Sitzung umfasst alle Themen, die dieses Semester geprüft werden, in ca 150 Fragen. Da bin ich inzwischen in der vierten Wiederholung und auf 81%.
Die wichtigsten Informationen aus dieser Sitzung (und die Fragen, die ich immer noch falsch beantworte oder rate) werde ich mir gleich (wenn der Kaffee fertig ist) auf Karteikarten schreiben, um sie mir besser einprägen zu können. Da sind auch Sachen dabei, die mir je nach geprüften Organen auch im Testat nützlich werden können.

Bis Mitternacht mach ich noch, ich hab ja heute ein bisschen länger geschlafen und morgen liegen nur zwölf Stunden Uni vor mir. :mrgreen:

Wie läuft es bei euch? Schon fertig? Alles erreicht, was ihr euch heute vorgenommen habt?

Übrigens, weil die Frage per Feuerkelch kam: Die Adresse, unter der ihr mich bei Forest als Freundin hinzufügen könnt ist hermione (at) rescueblog (punkt) de und wenn ihr bei Habitica.com in unsere Gruppe eintreten wollt, meldet euch an und lasst mir (egal auf welchem Wege) eure Habitica-ID zukommen, ich füge euch dann hinzu. 🙂

Themenwechsel! #Prokrastinationsscheiße 13/11/2016

Posted by Hermione in #medlife, Anatomie, Kaffee, Lernen, Lernmarathon, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , ,
2 comments

So. Mit Physio bin ich jetzt komplett durch. Durcher gehts nicht.

Aber der Abend ist noch jung und ein bisschen Anatomie muss heute auch sein. Und damit meine ich jetzt nicht Grey’s Anatomy. 😉

Ich werde mich jetzt noch zwei, drei Stündchen mit dem Abdomen beschäftigen, und dann hab ich auch Feierabend. Wohlverdient, wie ich finde.

Zwischenziele für Anatomie heute Abend:

  • Bursa omentalis
  • Nervenplexus
  • wichtige Gefäße

Das ist fast schon ein bisschen viel, aber es ist ja auch erst kurz nach sieben.

[Kaffeekochgeräusch]

Schlafen kann ich, wenn ich Anästhesistin bin! 28/10/2016

Posted by Hermione in #medlife, Anatomie, Kaffee, Lernen, Medizinstudium.
Tags: , , , , , ,
11 comments

Da ich aber erst im 3. Semester bin, muss ich noch lange, lange wachbleiben.

Dieses Wochenende zum Beispiel wird auch sehr lustig. Ich hab die letzten beiden Wochen weniger gelernt als geplant, weil ich einfach erstmal wieder in den Semesterrhythmus reinkommen musste, weil wir wirklich viel Stoff haben, und weil meine Wohnsituation im Turm nicht unbedingt optimal ist.
Meine Mitbewohnerin hat nicht wirklich Bock, was für die Uni zu tun, und schiebt mir dafür die Schuld zu. Gemeinsam lernen will sie nicht, weil sie sich dann nicht konzentrieren kann. Auch nicht, wenn ich ganz friedlich in der Küche sitze und lerne. Und auch nicht, wenn ich gar nicht im Turm bin. Und wenn ich in der Unibib sitze und lerne, wird mir vorgeworfen, dass ich ihr ein schlechtes Gewissen mache, weil sie so wenig für die Uni tut und ich so viel. Gemeinsam lernen geht aber nicht, weil ich sie ablenke. Und auch in ihrem Zimmer lernen, während ich in meinem Zimmer oder in der Bib lerne, geht nicht.

Vorschläge, dass ich ihr dann halt vorm Abendessen (oder danach) mein gelerntes Zeug kurz vorstelle, damit sie für den Präpkurs z.B. nen Überblick hat, oder dass jede von uns kurz ein Thema erarbeitet und wir es uns dann gegenseitig erklären, werden dann aber auch abgeschmettert. Am nächsten Tag ist dann aber wieder alles scheiße, weil sie nicht lernen konnte, was natürlich (warum auch immer) allein an mir lag

Nein, nicht Jamie, die ist immer noch eine wunderbare Lernpartnerin, aber sie hat momentan halt dauernd das Praktikum, das ich nicht hab, und deswegen sind wir beide eher antizyklisch im Turm.
Die andere Mitbewohnerin ist halt eher nicht so die gute Lernpartnerin, bzw, sie findet dass ich keine gute Lernpartnerin bin. Ist ja okay, ich kann auch gut alleine lernen (solange das Internet mit dabei ist und wir uns gegenseitig pushen), aber das passt ihr auch nicht und lässt es an mir aus.

Ich lass mich nicht davon abhalten, aber alle paar Minuten (oder dann halt beim Heimkommen) angemeckert zu werden, ist scheiße und irgendwann hab ich auch keinen Bock mehr.

(mehr …)

Gammelfreitag. 16/09/2016

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, FERIEN, Kaffee, Prokrastinationsscheiße, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
3 comments

Okay, ich bin durch, unmotiviert, müde, unmotiviert, faul, unmotiviert und unmotiviert.

Ich wollte heute eigetlich schon fleißig sein und mich weiter durch Chemie kämpfen, aber … meh.
Eine Kanne Kaffee hat noch nicht ausgereicht, mein Hirn betriebsbereit zu machen, ich habe es einfach noch nicht weiter als bis zum Sofa geschafft, hab noch meinen „I Solemnly Swear That I Am Up to No Good“-Schlafi an und meine größte Leistung heute ist, dass ich mir die Zähne geputzt habe.
Mir tut alles weh (Muskelkater von den letzten, körperlich sehr anstrengenden Diensten), mein Hirn ist immer noch weichgekocht, und ich bin leider nach Stunden noch im Halbschlaf. Was soll ich machen? Eigentlich hab ich keine Zeit mehr zu verschwenden, weil die Klausuren näher und näher rücken, aber in dem Zustand brauch ich gar nicht erst anfangen.

Ich werd heute Abend noch vier Tomaten und Bäume (zu Forest kommt demnächst wie versprochen noch was) lernen, und am Wochenende steht ja eh wieder ne große Prokrastinationsscheiße an. Hoffentlich machen viele mit und pushen ordentlich. Ein bisschen Motivation und Druck von extern ist jetzt echt notwendig.

Lebenszeichen_Kaffee1

(Eines meiner Lieblingsfotos aller Zeiten. Hab ich vor sechs Jahren mal für unsere damalige Blogsoap „Für eine Handvoll Pillen“ gemacht und hatte echt Angst, dass mein Mitbewohner in die Küche kommt, bevor ich den Kaffee wieder wegfegen konnte.)

Wenigstens hab ich mit den Diensten diese Woche mein teures Hobby finanzieren können:

Da ärgert es mich doch glatt nochmal extra, dass ein Kollege letzte Woche zu mir sagte, dass ich ja von Beruf Tochter und als Nebenjob Medizinstudentin wäre. Blödarsch.
(Ja, ich arbeite die ganzen Semesterferien und im Semester fast jedes Wochenende, weil ich soviel Spaß daran habe, und weil ich keinen Bock auf Freizeit oder Zeit zum Lernen habe.)

Entschuldigt mich, ich muss die Spotify-Werbepause dafür nutzen, ne neue Kanne Kaffee aufzusetzen. Kaffee

Kurzer Motivationsschub für den Rest der Woche! 15/06/2016

Posted by Hermione in #medlife, Kaffee, Lernen, Lernmarathon, Medizinstudium.
Tags: , , ,
add a comment

Denn wir können es alle brauchen.

Jetzt sind zwar einige Hürden genommen, aber die nächste Zeit wird nicht weniger stressig werden.

Für meine Hausarbeit habe ich schone einige Ideen und Ansätze (und, dank meiner Twittergang, auch Zugang zu guten Veröffentlichungen), da dürfte sich schnell ein Grundgerüst zusammenbauen lassen, das ich dann bis zum neuen Abgabetermin mit Awesomeness auskleiden kann.

Ich muss diese Woche noch zwei Protokolle schreiben … naja, eigentlich drei, aber ich nehm mir die Freiheit, eines davon auf meine Laborpartnerin abzuwälzen. Soll sie doch auch mal was tun für unsere Haupttestate. Auch wenn sie keinen Bock hat.

Nächste Woche steht ein Referat an und ein weiterer Termin, für den ich gut vorbereitet sein sollte.
Und, ich will ja nicht spoilern, aber bis zu den Klausuren sind es auch keine vier Wochen mehr.

Kaffee. Ich brauche mehr Kaffee.

Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.

Lernwochenende 29/04/2016

Posted by Hermione in #medlife, Kaffee, Medizinstudium.
Tags: , , , ,
add a comment

Ich sterbe vor Lachen!

In den letzten zwei Tagen sind so viele lustige Sachen passiert (zumindest für mich), und ich kann einfach nicht darüber bloggen (zumindest nicht momentan).
Wie blöd man doch angeguckt wird, wenn man in der Öffentlichkeit lacht. Als wäre es was Unanständiges, gute Laune zu haben.

Endlich Wochenende!

(mehr …)

Gute-Nacht-Kaffee. 02/04/2012

Posted by Hermione in Kaffee, off topic, WTF.
6 comments

Eine bekloppte Gute-Nacht-Geschichte für alle ebenfalls Schlaflosen heute Nacht.

*Licht ausschalt*

(Wenn ihr wieder aufwacht, ist Montag.)