jump to navigation

Der Tag, der nicht existiert.  24/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Lernen, Medizinstudium.
Tags: , , , , ,
1 comment so far

Heute ist wieder der Tag, der nicht existiert.

Ich hab nur ein Seminar, aber das ist von der Zeit her so blöd gelegen, dass es mir den ganzen Tag zerreißt und ich zu gar nichts komme. 

Das Seminar macht mir ja sogar Spaß, aber der Termin liegt echt beschmiert und das verdirbt mir ein bisschen die Laune. Wenigstens gibt’s heute was richtig leckeres in der Mensa. 

Chemie lernen kann ich heute echt vergessen. Ich werd mir meine Notizen noch ein paarmal durchlesen, für mehr reicht es nicht.

Aber ich habe heute schon einen Schneemann gebaut. ⛄️

View this post on Instagram

DO YOU WANNA BUILD A SNOWMAN?

A post shared by Hermione ☕️ Rescue (@hermione_rescue) on

Das war wohl auch das einzig Produktive, das ich heute zustande gebracht haben werde. 

Gestern war cool. Unser Praktikum hat Spaß gemacht, ich war gut vorbereitet und hab das Eingangstestat bestanden, und die Gruppe ist auch größtenteils okay. Ich hab die Versuche zusammen mit Jamie und einer anderen Kommilitonin gemacht, wobei letztere mir schon ein wenig auf die Nerven gegangen ist, weil sie nur an ihrem Handy hing und nicht mitgeholfen hat. Hauptsache, sie hat sich dauernd beschwert, wie lang das alles dauert und dass sie endlich fertigwerden will. 🙄

Mir egal, ich weiß was ich da gemacht habe, ich hab das Thema verstanden und ich werde in der Klausur eher wenig Probleme haben. Was andere machen, soll nicht meine Sorge sein. 

Was steht bei euch heute an? Seid ihr produktiver als ich? 😁

Advertisements

Jahresrückblick 3/4: Medizinstudium. 29/12/2016

Posted by Hermione in Medizinstudium.
Tags: , , , , ,
2 comments

Das wird jetzt ein sehr gespaltener Jahresrückblick.

Ich bin einerseits endlich richtig in der Uni „angekommen“, andererseits hab ich so langsam auch keine Lust mehr.

Einerseits macht es mir wirklich Spaß und ich freu mich total, dass ich das machen darf, und andererseits gibt’s dann wieder sehr viele Momente, in denen mich alles ankotzt und ich am liebsten schmeißen würde.

Ich hoffe sehr, dass es im klinischen Teil des Studiums gefühlsmäßig anders wird.

Eigentlich machen wir ja doch recht interessante Sachen, und wenn der Druck nicht ganz so groß wäre, könnte ich mich auch viel mehr dafür begeistern und würde auch freiwillig, allein aus Interesse, mehr und detailtiefer lernen. (mehr …)