jump to navigation

Adventskalender: 16. Türchen. [Themenmonat Empathie] 16/12/2016

Posted by Hermione in Krankenhaus, Krankentransport, Rettungsdienst.
Tags: , , , , , ,
add a comment

Weil wir in den letzten Türchen darüber nachgedacht haben, wie wir mit Patienten reden, heute mal das Gegenteil.

Wer findet es ebenfalls scheiße, wenn Leute neben einem stehen und über einen reden, als wär man nicht da? Hand hoch!

Ja, ich auch. Kommt auch „bei uns“ häufig vor, oder? Ist ziemlich blöd. Lässt sich auch nicht immer vermeiden. Aber wenigstens mal den Patienten angucken, ein freundliches Gesicht machen und Fragen, die eigentlich an den Patienten gerichtet sind, auch so stellen.

Bei der Übergabe im Krankenhaus zum Beispiel kommt es manchmal vor, dass irgendwann gefragt wird „Hat der Patient xy dabei?“ und ich angesehen werde, anstatt einfach zu fragen „Herr Soundso, haben Sie xy dabei?“.

Im Rettungsdienst kommt es vor, dass wir anwesenden Angehörigen Fragen stellen, die wir genausogut unserem Patienten stellen könnten, wenn im Kopf noch fit genug ist.
„Hat Ihr Vater seine Medikamente heute schon genommen?“ statt „Haben Sie Ihre Medikamente heute schon genommen?“
Das ist doch kacke. Ich merk das selber, dass ich das gerade bei älteren Patienten mache. Wenn ich drauf achte, krieg ich das aber ganz gut hin.
Ich will mehr drauf achten.

Advertisements

„Wie schaffst du das nur?“ 22/08/2016

Posted by Hermione in Kollegen, Krankentransport.
Tags: , , , ,
21 comments

Ein Satz, den ich letzte Woche von einer Kollegin gehört habe.

Nein, es ging nicht darum, wie ich es schaffe neben dem Medizinstudium genug zu arbeiten um nicht zu verhungern, oder wie ich neben der Arbeit genug Zeit für die Uni finde um nicht durch alle Prüfungen zu fallen.
Es ging auch nicht darum, wie ich es schaffe, Arbeit und Uni mit Fernbeziehung und Haustier unter einen Hut zu kriegen.
Sie bezog sich auch nicht darauf, dass ich anscheinend ein Abo für Personalgespräche und Stellungnahmen habe, und zwar nicht für die wirklich üblen Sachen, die ich so anstelle, sondern für die blöden Kleinigkeiten, die jede(r) macht und die weder schlimm sind noch bei irgendwem anders dazu führen, zum Chef zitiert zu werden.

(Das wären alles legitime Anlässe für diese Frage gewesen, weil das alles Sachen sind, die echt an mir zehren und mir das Leben unnötig schwer machen, die ich aber nicht zufriedenstellend ändern kann.)

Nein, es ging um etwas völlig anderes.

(mehr …)