jump to navigation

Prokrastinationsscheiße: Startschuss. 12/06/2016

Posted by Hermione in #medlife, Lernen, Lernmarathon, Medizinstudium, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , ,
3 comments

Los gehts!

Ich beginne mit den Karteikarten.

Lernzusammenfassung mit Karteikarten, Stift und Textmarkern

Die Kaffeemaschine läuft auch schon fleißig. Zur Sendung mit der Maus (KiKa-Sendetermin) werde ich allerdings eine längere Pause einlegen. Ein Sonntag ohne Maus ist kein richtiger Sonntag.

Für den Klausur-Abschnitt nehme ich mir erstmal bis etwa 14 Uhr Zeit.
Wenn ich dann nicht ganz fertig sein sollte mit den Karteikarten (was unwahrscheinlich ist, aber man weiß ja nie) mach ich den Rest morgen fertig.

Meine Belohnungen für die Etappen- und Zwischenziele (also jeweils eine Stunde durcharbeiten und mit den Aufgaben fertig werden) sind so simple Sachen wie Nagellack, Bonbons, vielleicht wieder ne Gesichtsmaske.
Und wenn ich bis heute Abend fleißig bin und nicht prokrastiniere, gönne ich mir ein schönes Schaumbad.

Soundtrack zum Lernen ist wieder Pirates of the Caribbean (auf Spotify). Das ist einfach episch. ❤

So, und jetzt entschuldigt mich, das Panikmonster zerrt an meinem Arm und möchte loslernen.

 

Advertisements

Demotivationstraining 11/10/2010

Posted by Hermione in Schule, so bitte nicht, WTF.
Tags: , , , , , , ,
13 comments

Damals, als ich noch jung war und kurz vor meiner Rettungsassistentenprüfung stand (also vor einem halben Jahr), trug sich die folgende wahre Geschichte zu.

Zwei Wochen vor der Prüfung waren wir natürlich alle wie die aufgescheuchten Hühner. Im Unterricht waren jetzt nahezu jeden Tag Repetitorien angesagt, in denen uns bewusst wurde wieviel wir doch noch dringend lernen mussten, und außerdem gab es an jedem Tag auch noch Praxistraining in allen prüfungsrelevanten Sachen.

So wurden wir in drei Gruppen eingeteilt, mit internistischen und chirurgischen Fallbeispielen gequält und durften natürlich auch stundenlanges Megacodetraining durchleiden.
Um einen ganz besonders tollen Nachmittag beim Megacodetraining soll es in diesem Artikel gehen.

(mehr …)

Und nun? 20/04/2010

Posted by Hermione in Alltag, Anästhesie, Bücher, blogosphere, Krankenhaus, misc, off topic, Praktika, Prüfungen, Schule.
Tags: , , , , ,
13 comments

Prüfung bestanden, ausgiebigst gefeiert – und nun?

Jetzt werd ich erstmal ein paar Tage damit verbringen, meine neue Freiheit zu genießen und aktiv zu faulenzen. Wenn ich mich genügend ausgetobt habe, werde ich brav meine (nicht gerade kleine) To-Do-Liste in Sachen „Berufliche Zukunft“ abarbeiten.
Hoffentlich funktioniert da alles so wie geplant, wenn nicht… *schluck*

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht einen tollen Plan B hätte. Genauer gesagt sogar zwei. Also Plan B1 und Plan B2.
Plan B2 ist der langweiligere und ödere, aber zumindest der, der mir finanziell weiterhilft. Ich werd mir einfach wieder irgendnen blöden Nebenjob suchen. Ich hab zwar wirklich keine Lust mehr auf blöde Nebenjobs, aber es muss halt sein (ich kann und will finanziell nicht von meinen Eltern abhängig sein, und bevor ich ne Lücke im Lebenslauf hab verkauf ich lieber wieder Brötchen in ner Bäckerei oder sowas).
Plan B1 ist ein bisschen cooler und geht auch mehr in die Richtung „Dinge, die ich gerne mach“: Ich will wieder Kontakt zu der Ortsgruppe meiner HiOrg aufnehmen, bei der ich früher ehrenamtlich war, und mich denen quasi wieder zur freien Verfügung stellen. Zwar seh ich das ein wenig zwiegespalten (ich will jetzt nicht auch noch in die „Ehrenamtliche RD’ler nehmen den Hauptamtlichen die Arbeitsplätze weg“-Kerbe schlagen, finde es aber problematisch in der Stadt ehrenamtlich (also gratis) als Rettungssanitäterin (denn genau das bin ich ja offiziell trotz bestandener Rettungsassistentenprüfung noch) RTW zu fahren, die mich als RAiP (also als bezahlte Kraft) nicht nimmt), aber trotzdem wäre das (bis ich eine Zusage für’s RAiP hab und es endlich „losgeht“) für mich die einzige Möglichkeit, rettungsdienstmäßig nicht allzusehr aus der Übung zu kommen. Und das wär ja ziemlich schlecht.
Wow, so viele (teilweise verschachtelte) Klammern in einem Satz. Sorry. xD

Also, wie bereits erwähnt, ich werde ein paar wichtige Dinge in Angriff nehmen und hoffentlich schnell und problemlos erledigen können.

Davon abgesehen, werd ich aber auch trivialere Dinge angehen und nachholen. Ich hab seit ungefähr nem halben Jahr immer wieder gesagt, wenn der ganze Prüfungs- und Lernstress vorbei ist, hol ich mir eine neue Ausrüstung zum Ölmalen. Das kann ich nämlich ziemlich gut, habs nur eeeewig nicht mehr getan und deswegen auch keinen einzigen Pinsel und keine Tube Ölfarbe mehr. Dafür fehlt mir zur Zeit nur das Geld, womit wir wieder bei Plan B2 wären… *g*
Ich will auch endlich wieder mehr Zeit für meine Freunde haben, sie öfter sehen und einfach mal nicht nur abends kurz übers Internet kommunizieren. Den Anfang macht ein cooles Mädelswochenende mit meiner besten Freundin, ich freu mich schon total auf Freitag. :‘)
Und auch online werd ich wieder mehr Zeit ohne schlechtes Gewissen mit dem Lesen und Kommentieren der Blogs aus meiner Blogroll verbringen. Das hat mir schon sehr gefehlt in den letzten Wochen, und ich hab auch immer mal wieder ein bisschen geschmökert, aber leider nie so ausgiebig wie ich’s gern getan hätte.
Es stehen auch noch ein paar versprochene Artikel an. Meine Organsammlung möchte ich schon gern nach und nach vervollständigen (das liest sich, als wär ich ein verrückter Serienmörder…) und auch meine Krankheiten sollen noch zunehmen (das klingt, als wär ich Hypochonder aus Leidenschaft…).
Und aus meinem Krankenhauspraktikum schreien noch soooo viele interessante Fälle nach ausführlichen Berichten! : )

Wo wir grad beim Thema Krankenhaus sind: Da werd ich in den nächsten Tagen auch mal wieder vorbeischauen und mich angemessen für die tolle Zeit, die tolle Ausbildung und das vorzügliche Daumendrücken bedanken. Die komplette Anästhesie (sogar die Leute, mit denen ich nie „zusammengearbeitet“ habe!) und alle Menschen der anderen Fachrichtungen, mit denen ich dort in Berührung gekommen bin, haben mich nämlich an meinen Prüfungstagen mental unterstützt.
Damit wäre nun endgültig klargestellt, wer hier die cooleren Daumendrücker hatte. Der Rettungsgott wollte nämlich vor mir mit den ganzen SMS angeben, die er (angeblich) von den Ärzten aus seinem Krankenhaus bekommen hat.
Pah! Ich hatte euch, zwei meiner Lieblingsforen und die komplette erste Etage meines Krankenhauses, die für mich die Daumen gedrückt haben. Dagegen hatte keine andere Mental-Unterstützungs-Gruppe auch nur den Hauch einer Chance! ; )

Genug angegeben. *lach*

Hey, meine Großeltern haben mir übrigens 50€ für mein gutes Zeugnis in die Hand gedrückt, wenn das nicht mal cool ist. : )
(Mal schaun, vielleicht investier ich das Geld in Fachbücher… *g*) (Wo ich grad Fachbücher erwähne, ich könnte mein Bücherregal mal updaten)

So, aber jetzt hab ich auch genug geschrieben. Der Artikel geht bestimmt einmal komplett über die erste Seite… *g* Morgen ist auch noch ein Tag (genaugenommen ist bereits morgen), und jetzt muss ich erstmal einen weiteren Punkt auf meiner Liste abhaken: Die ganze Nacht damit verbringen, Monk zu gucken. Ohne den Wecker zu stellen. Und ohne schlechtes Gewissen oder Termindruck.

Gute Nacht! : D

Prüfungen… 18/04/2010

Posted by Hermione in misc, off topic, Prüfungen.
Tags: , , , ,
10 comments

In dem Artikel „Ich glaub’s ja nicht…“ habe ich ziemlich detailliert über meine Prüfung berichtet. Weil es detaillierter ist als sonst und ich mich damit erkennbar machen könnte, ist der Artikel passwortgeschützt. Wer zu den Stammlesern meines Blogs gehört und für mich einschätzbar ist (also diejenigen von euch, die schon ein paar meiner Artikel kommentiert haben) und Interesse hat, darf mich gern via Twitter oder Mail (ich bin hermione83 und lebe im Lande web.de) um das Passwort bitten (das dann bitte unter gar keinen Umständen weitergegeben wird).

Morgen oder übermorgen werde ich noch einen öffentlich einsehbaren Artikel über die Prüfungen schreiben. Jetzt muss ich erstmal schlafen. *g*

Ich glaub’s ja nicht… 17/04/2010

Posted by Hermione in Lernen, Lernmarathon, Prüfungen, Schule.
Tags: , , , , ,
16 comments

Anders als ursprünglich geplant ist knapp die Hälfte der Teams bereits heute in die mündliche Prüfung gegangen. Mein Teampartner und ich waren unter diesen Teams.
Einerseits echt blöd, weil ich eigentlich vorhatte, heute Nachmittag noch mal schön brav alle wichtigen Themen durchzugehen und meinem Wasserkocher ein bisschen was zur Herzinsuffizienz zu erzählen (wer macht das nicht?). Dieser Plan wurde also radikalst durchkreuzt…
Andererseits fand ich den Gedanken aber ganz angenehm, nicht bis morgen Nachmittag auf die Ergebnisse warten zu müssen, sondern schon heute Abend durch zu sein.

Aber der Reihe nach. Dies ist ja ein passwortgeschützter Artikel, also kann ich ein wenig mehr ins Detail gehen. Weil ich aber mehr ins Detail gehe als bei meinen alten Prüfungsposts, ist es mir besonders wichtig, dass das Passwort unter gar keinen Umständen weitergegeben wird. Ich will nicht geoutet werden. ; )

(Edit August 2016: Passwortschutz entfernt.)

Mein Teampartner und ich waren als viertes Team auf der Liste, und da immer drei Teams gleichzeitig in der praktischen Prüfung waren (wie auch beim letzten Mal gabs ein Mega-Code-Fallbeispiel, ein internistisches Fallbeispiel und ein chirurgisches Fallbeispiel), waren wir also bei Runde zwei dabei.

Unser erster Fall war das Mega-Code-Beispiel. Es war ein Einsatz am Flughafen, Polizei vor Ort, unklare Bewusstlosigkeit. Wir haben recht schnell rausgefunden, dass es sich bei dem Patienten um einen Drogenschmuggler mit Kokain-Intox handelte, und weil wir ruck-zuck die EGK-Elektroden angebracht haben, kamen wir auch in den Genuss eines beobachteten Arrests, den wir nahezu direkt geschockt haben (wenn man den kleinen Moment für das Anbringen der Therapie-Elektroden und die Analyse mal außen vor lässt). Also wie aus dem Lehrbuch. Wir (bzw unser Patient) hatte dann auch nach der dritten Defibrillation einen ROSC, den wir ebenfalls sofort erkannt und dementsprechend gehandelt haben – also Puls sowie Atmung überprüft (Puls ja, sonst wär’s auch kein ROSC gewesen; Atmung nein), mein Teampartner hat den Patienten weiterbeatmet und ich habe Blutdruck gemessen und das therapeutische Cooling (weil’s neuroprotektiv ist) eingeleitet. Klar haben wir auch Fehler gemacht, aber keine schwerwiegenden.

Als zweites kamen wir in den Raum mit dem internistischen Patienten. Akutes Abdomen, und auch hier haben wir an alles gedacht (engmaschiges Monitoring, Absaugbereitschaft, Seitenlage als der Patient bewusstlos wurde und sogar den Wärmeerhalt haben wir gerockt.) Unser Patient hatte übrigens einen Mesenterialarterieninfarkt (fleißige Galgenmännchen-Mitspieler dürften das Notfallbild noch kennen *g*).

Unser letztes Beispiel war ein Polytrauma nach einer Schlägerei. Der Ärmste hatte echt so ziemlich alles: offenes SHT, Blow-out-Fracture, Rippenserienfraktur mit Pneumo- oder Hämatothorax, eine offene Radiusfraktur 2. Grades… Also echt gut dabei.
Wir haben hier beide wirklich gut gearbeitet, an alles gedacht und im kurzen Frage-Antwort-Spiel nach dem Beispiel (gibts nach jedem Fallbeispiel) die Dozenten mit unseren genauen Arbeitsdiagnosen überzeugt. Nur unser Gerätemanagement fand ich nicht so berauschend, aber wir hatten echt kaum Platz in diesem Raum und so musste ich EKG und Koffer ein paarmal hin- und herschieben, um mich freier bewegen zu können. Wir haben uns bei diesem Patienten übrigens für das Spineboard entschieden (und natürlich auch für nen Stifneck, den wir direkt zu Beginn angelegt haben) und nicht für Schaufeltrage & Vakuummatratze. Cool auch, dass wir endlich einmal daran gedacht haben, erst den Körper auf dem Spineboard zu fixieren, bevor wir die Headblocks anbringen und den Kopf festschnallen. In umgekehrter Reihenfolge ist die Gefahr von Schäden der HWS nämlich echt hoch…

Ja. Danach waren wir mit allen drei Fallbeispielen durch und hatten jede Menge Freizeit bis zur mündlichen Prüfung. Mein Teampartner und ich sind zu ihm gefahren und sind in seinem Garten in der Sonne in gemütlicher Atmosphäre noch ein paar Themen gemeinsam durchgegangen. Ja, und vier Stunden später haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück zur Schule gemacht.

Natürlich (wie sollte es auch anders sein), kam es zu Verzögerungen im Prüfungsablauf und deswegen kamen wir knapp vierzig Minuten später dran als geplant. Machte aber nix, so hatte ich die Gelegenheit, mein Brötchen runterzuwürgen und Traubenzucker zu futtern. *g*

Mein Teampartner wurde zuerst geprüft, er hatte echt Glück mit seiner Themenkarte und zwei Themen bekommen, die ihm leicht gefallen sind. Zyanidintoxikation und Bolusaspiration sind schon coole Themen, zu denen man viel erzählen kann. Hat er auch, auch wenn er in seiner Nervosität nicht immer drauf gekommen ist, was sein Prüfer von ihm hören wollte. Ging mir ja später auch nicht anders.

Aber der Reihe nach. Es gab da diese eine Themenkarte, die ich mir seit der Prüfungssimulation sehnlichst als Themenkombi für die mündliche Prüfung gewünscht hab. Ja, ich hätte sogar ne Niere dafür gegeben, diese eine Karte zu ziehen.

Und welche Karte greife ich? Genau, die Karte genau links neben der Karte, die ich mir gewünscht hat. Aber irgendwas, eine innere Stimme, mein Bauchgefühl, whatever, hat mir gesagt, ich soll lieber die Karte daneben nehmen. Also habe ich den Karteziehvorgang frühzeitig abgebrochen, die Karte daneben gegriffen und gesagt „Nein, ich möchte doch lieber diese Karte“.

Ja, und dann dreh ich diese Karte um und kann kaum fassen, was da steht. Mein erster Satz war dann auch „Ich glaub’s ja nicht!“, dann hab ich die Karte grinsend meinem Teampartner gezeigt und er hat auch gelacht.
Auf der Karte standen tatsächlich die Themen Herzinsuffizienz und Todesfeststellung. : D
Was für eine geile Kombination ist das denn? Ein Herzthema und Todesfeststellung, also meine beiden Favoriten unter den Themen. Und das auch noch vereint auf einer Karte. Und dann zieh ich auch noch genau diese Karte, weil ich mich im letzten Moment für eine andere Karte entschieden hab.

Ja, wenn das kein Schicksal war, was dann? : )

Todesfeststellung war übrigens mein großes, zwanzigminütiges Thema, weil mein Teampartner für seine Zyanidintox schon viel übers Herz-Kreislaufsystem erzählt hat. Lief gut, lief wirklich gut. Ich war zwar wahnsinnig nervös und hab gezittert wie blöde, und für manche Fragen hab  ich auch ein bisschen länger gebraucht weil ich mich vor Nervosität und Schlafmangel schwer konzentrieren konnte, aber trotzdem lief es gut.
Zuerst hab ich die sicheren Todeszeichen aufgezählt und zu den Livores und zu Rigor mortis noch die Eckdaten (wann tritt es ein, warum ist es so, usw) geliefert, hab einiges zum Totenschein des Landes Nordrhein-Westfalen erzählt und bin dann noch ausgiebig auf die Unterscheidung von natürlichem Tod, unnatürlichem Tod und ungeklärter Todesursache eingegangen. Ich hab sogar daran gedacht zu erwähnen dass vor einer Kremierung eine zweite Leichenschau stattfinden muss. Jahaa! *g*
Einfach ein tolles Thema, das viel hergegeben hat.

Witziges Detail: Der ÄLRD fragt mich, wie lang es dauert bis eine Leiche anfängt zu verfaulen, wenn sie einfach so auf dem Boden in einer Wohnung liegt. Mein erster Versuch, die Frage zu beantworten, lautete „Ich habe leider noch nie eine Leiche eine Woche lang in meiner Wohnung liegen gehabt“, hab dann gemerkt was ich gesagt hab und den Satz dann mit „glücklicherweise“ anstelle von „leider“ wiederholt. *g*

Herzinsuffizienz lief auch, ich hatte da erstaunlich viel zu zu sagen und konnte auch fast alle Fragen beantworten (wenn ich auch für einige ein bisschen länger gebraucht habe… *g*)

Kommen wir zum Eingemachten: Ich habe in allen drei Prüfungsteilen eine 2, und somit die Prüfung mit 2,0 bestanden. Yeah! : D

Mein Teampartner und ich haben erstmal unsere Bierflaschen aus dem Schulkühlschrank geholt (die wir in weiser Voraussicht dort deponiert hatten) und auf unseren Erfolg angestoßen. Er hat übrigens die gleichen Noten wie ich. : )
Die Laune war natürlich super, ich freu mich schon auf unsere Absch(l)ussparty morgen Abend, gemeinsam mit unseren Dozenten. Das wird sicher lustig, und es wird schön sein, mal ausgelassen und ohne Prüfungsstress zusammen zu sitzen und einfach nur Spaß zu haben.

Auf dem Heimweg hab ich im Hauptbahnhof vor Freude gesungen und getanzt, während ich auf meinen Anschlusszug gewartet habe. *g*
Jetzt bin ich aber echt fertig (und nicht mehr ganz nüchtern) und will einfach nur noch schlafen. Ohne mir den Wecker zu stellen. Luxus! : D

Das waren übrigens meine beiden Glücksbringer für die Prüfungen:

Kleiner Kalziummensch hat offenbar ebenfalls sehr gute Laune (heute Morgen sah er noch gestresster aus), und Hedwig guckt immer so. *g*

Gute Nacht! : D

Ein Drittel ist geschafft! 16/04/2010

Posted by Hermione in Prüfungen.
Tags: , , , ,
6 comments

Yeah, ich hab bereits ein ganzes Drittel der Abschlussprüfungen hinter mir! : D

So schlimm war das gar nicht. Im Grunde bin ich echt froh, dass ich in letzter Zeit so viele Multiple Choice Übungen gemacht habe, dabei hab ich mir nämlich super antrainiert, die Fragen und Antwortvorschläge genau und mehrfach und noch genauer und noch mehrfacher öfter zu lesen. Das hat mir bei mindestens sechs Fragen eine vermeidbare Falschantwort erspart.
Ein paarmal musste ich raten, aber bei den meisten der erratenen Antworten habe ich bis auf zwei alle Antwortmöglichkeiten definitiv ausschließen können und somit immerhin ne 50%-Chance, richtig geraten zu haben. ; )
Ich mag MC immer noch nicht… Aber es war okay. Witzig übrigens, dass ich es schon wieder geschafft hab, auf der Bahnfahrt zur Schule etwas zu lesen, dass mir in der Prüfung zweimal geholfen hat. Der Taschenatlas Rettungsdienst ist toll. : )
(Jaaaaaa, eigentlich sollte man unmittelbar vor der Prüfung nicht mehr lernen – ich hab auch nicht gelernt, ich hab nur ein bisschen geblättert um mir die Zeit zu vertreiben.)

Tja. Und jetzt will ich mir noch ein letztes Mal dieses schreckliche Immunsystem angucken. *g*
Mehr Details gibts am Sonntag, versprochen.

Lernmarathon – Endspurt 13/04/2010

Posted by Hermione in Lernen, Lernmarathon, Prüfungen.
Tags: , , , , ,
2 comments

Heute will ich mich mal ausgiebiger auf die mündliche Prüfung vorbereiten, vor allem auf die absurderen möglichen Themen.
Feuerlöscher? Desinfektion? Ja, wtf..?

Mein Vorteil ist, dass ich zumindest weiß, welche Themen es in der mündlichen Prüfung geben wird. Ich weiß natürlich nicht, welche Karte ich ziehe, aber zu wissen was ich alles ziehen könnte hilft schon enorm…
Im Endeffekt sind es tatsächlich die Themen, die wir auch auf unseren Stundenplänen stehen hatten, und zwar alle. Auch die, die man gern mal vergisst oder lieber vergessen würde. (Das ist jetzt mal als Tipp an alle gedacht, die diese Prüfung in naher Zukunft ablegen und nicht das Glück hatten, bei einer Prüfungssimulation nen Blick in die Themenkarten werfen zu dürfen)
Ich meine, hallo? Desinfektion? Was ist das denn für ein blödes Thema?

Was das angeht, hat die mündliche Prüfungssimulation auf jeden Fall geholfen. *g* Da waren nämlich schon so drei, vier Themen dabei, die ich ohne diese Information ernsthaft niemals gelernt hätte.

Ich will jetzt so langsam alle Themen kurz abarbeiten (wenigestens sind meine Mitbewohner beide arbeiten bzw in der Uni, da wundert sich niemand wenn ich durch die Wohnung laufe und mir selbst etwas zur Schutzimpfung erzähle…) und dann die zweite Hälfte des Mensch Körper Krankheit Arbeitsbuchs bearbeiten.
Nach der Mittagspause sind dann meine übriggebliebenen Probeklausuren dran. Naja, für morgen dürften auch noch ein paar Klausuren bleiben. ; )

Und so langsam sollte ich mich auch dem Grauen stellen und das Immunsystem und die Hormone lernen. : /