jump to navigation

„Die Franzosen haben ein Wort für dich.“ 31/12/2016

Posted by Hermione in Kaffee, Kollegen, Krankenhaus, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
3 comments

Wir erleben zusammen immer die absurdesten Situationen. Wirklich. Wenn ich so zurückblicke und versuche, mich an die bescheuertsten und unfassbarsten Einsätze (und Situationen außerhalb von Einsätzen) zu erinnern, dann war in 90% der Fälle Remus mein Spannmann.
Wir können uns nicht drauf einigen, ob er derjenige ist, der es anzieht, oder ich, denn auch er sagt „nur mit dir erleb ich so ne Scheiße!“.
Vielleicht ist es wirklich die Kombination von uns beiden, die etwas im Raum-Zeit-Kontinuum verändert oder die Büchse der Pandora öffnet.

Highlight diese Woche war ganz klar die Reanimation. Und das meine ich nicht im positiven Sinn.

(mehr …)

Advertisements

„Auf, auf! Fuchur-Geschwindigkeit!“ 30/12/2016

Posted by Hermione in Kaffee, Kollegen, Rettungsdienst.
Tags: , , , ,
1 comment so far

Remus und ich haben unsere ganz eigene Art, miteinander zu kommunizieren. Schön so. Wär doch furchtbar langweilig, wenn man immer ernst bleiben müsste.

Der heutige Tag war die logische Fortsetzung der Motto-Woche „Neurologie“. Auf der Neuro-Intensiv und der Stroke wurden wir auch nur noch mit „Ihr schon wieder??“ begrüßt (und mit Kaffee verabschiedet).

Ich habe mich bei nem Autofahrer sehr unbeliebt gemacht, als ich ihn aufgefordert habe, sofort die RTW-Anfahrt zu räumen (naja, wir waren ja mit Patient da und hätten keine Chance gehabt, da irgendwie durchzukommen). Fand er uncool, vor allem als ich die Aufforderung dann noch zweimal gesteigert wiederholt habe – er hat sich halt vorher nicht in Bewegung gesetzt und auch keine Anstalten gemacht, seine Scheißkarre da wegzusetzen, während wir mit nem „Sieht nicht gut aus“-Patienten auf der Straße standen. Aber wenn ich in den letzten Jahren eins erlangt habe, dann ist es die Fähigkeit, Autorität auszustrahlen. 😄

Wir hatten auch davon abgesehen viel Spaß. Zuerst haben wir all die Kollegen, deren Namen wie nicht kennen (und das sind inzwischen knapp 80%) mit nicht sehr schmeichelhaften Spitznamen versehen und „Fanfiction“ zu ihnen ersponnen. Dann haben wir einen der dienstältesten Kollegen geärgert. Dazu muss ich sagen, dass er einfach ein Arschloch ist und sonst immer alle Kollegen beleidigt. Heute haben wir den Spieß mal umgedreht. Gefiel ihm gar nicht. Hat er aber mal gebraucht.

Wir haben es geschafft, dass uns kein einziger Patient in den RTW kotzt (einmal war’s knapp) und mussten in 12 Stunden nur ungefähr drölf mal zurück auf Station laufen, weil wir irgendwas vergessen haben. Das frühe Aufstehen fordert seinen Tribut. 

Und nicht genug, nach einem halben Teamwechsel hatte ich spontan noch das Vergnügen, in fernen, fremden Gewässern zu fischen und dies damit zu verbinden, einen alten Freund endlich mal wieder zu sehen. ❤

So. Wie gesagt, die ganze Woche war ein Highlight, aber mein zombioides Gehirn ist grad nicht in der Lage, eine ansprechende Zusammenfassung zu tippen (und aufm Handy ist eh unkomfortabel), deswegen kommt morgen nochmal n schöner Artikel. Ich wollte euch jetzt aber nicht ohne Update hängenlassen, nachdem ich das schon heute Morgen versprochen habe. 

Und jetzt drückt uns die Daumen, dass wir ohne Zwischenfälle unseren Heimathafen erreichen (und ich danach schnell in mein Bettchen kann! 😴).

(Wenn ich noch mit Remus unterwegs wäre, würde ich ihn jetzt anweisen, in Fuchur-Geschwindigkeit zu reiten, aber das bin ich ja leider nicht)

Bad Ideas Make the Best Memories.  30/12/2016

Posted by Hermione in Kollegen, Rettungsdienst.
Tags: , , ,
add a comment

Das Weltrettungsteam besteht diese Woche aus Remus und mir.

Das bedeutet:

  1. Wir werden am laufenden Band bescheuerte Einsätze erleben 
  2. Wir werden durchgehend lachen 
  3. Ich werde wieder mindestens eine Stellungnahme schreiben müssen
  4. Zwischenstopps bei jedem Bäcker

Aber das ist es einfach wert.

Wir haben gestern und vorgestern schon Situationen erlebt, die wir so nicht für möglich gehalten hätten. Heute wird es sicher ähnlich. Wir ziehen sowas wirklich an. 😁

Und wenn uns langweilig ist, gucken wir uns Megacode-Videos auf YouTube an. Also, da sind Rettungsdienste dabei, die sich wirklich nicht mit Ru(h)m bekleckert haben dabei. Hätte ich so nicht online gestellt. 😐

Aber wir haben unseren Spaß. 😂

Mal gucken was uns heute so erwartet. Ihr seid jetzt quasi live dabei. Wir sind zu allen Schandtaten bereit. Up to no good. ✨

Aber erstmal …

View this post on Instagram

Erstmal ein Tässchen Tee. ☕️ #rettungsdings #rettungsdienst #teatime #cuppertea #wachwerdenaberironisch #reflexstreifenmachenschlank

A post shared by Hermione ☕️ Rescue (@hermione_rescue) on