jump to navigation

Ist die Woche bald vorbei? 30/01/2017

Posted by Hermione in #medlife, Alltag.
Tags: , ,
1 comment so far

Leute, es ist erst Montag! Argh! Ich fühl mich jetzt schon total ausgelaugt und hätte gern wieder Wochenende. Oder noch besser: Semesterferien.

Ja, das schreib ich in letzter Zeit sehr oft und das auch auf allen Kanälen, aber was will man machen? Ich bin wirklich ferienreif.

Die Woche wird hart. Nein, ich korrigiere mich: Die restliche Woche wird verdammt hart. Ich hätte es einfach gern alles schon hinter mir, und zwar bitte erfolgreich und mit guten Leistungen. Wann sind Semesterferien?

Ich will endlich Ferien haben.

Randnotiz: Ich habe jetzt einen Smoothie Maker und werde mich (so zumindest Jamies Prognose) die nächsten Wochen und Monate nur flüssig ernähren. Und nein, wir reden hier nicht von Alkohol.

Sind schon Ferien?

Und jetzt?

Advertisements

Wo ist sie hin, die Vorfreude und Motivation? 26/09/2016

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, FERIEN, Medizinstudium.
Tags: , , , , ,
1 comment so far

Eigentlich hab ich mich fast die ganzen Ferien total auf das neue Semester gefreut.

Ein bisschen darauf, die ganzen tollen neuen Fächer zu haben, mal wieder an die Leiche zu dürfen (Objektträger sind ja doch ein bisschen langweilig auf Dauer), diesmal wirklich von der ersten Woche an alles nach- und vorzubereiten und auf die Lerngruppen (mit und ohne Cuba Dobby Libre); sehr darauf, die Leute wiederzusehen, mit denen ich so rumhänge und die ich sehr mag, darauf, wieder mit meinen Leuten über die anderen Leute zu lästern und zu lachen (ja, sorry, aber manche bringen einfach zu lustige Sachen!) und darauf, vor den Testaten gemeinsam zu verzweifeln und sich gegenseitig Mut zu machen.
Ich hab mich auf das tolle Essen in der Mensa gefreut (wirklich, es ist großartig!), auf den Kaffee im Hörsaalgebäude, sogar auf das blöde Busfahren und die manchmal doch recht weiten Wege. Ich vermisse meine Unistadt, auch wenn das vor nem Jahr noch der letzte Ort auf dieser Welt war, an dem ich sein wollte.
Ich wollte mein Fahrrad mitnehmen um es dann nie zu nutzen und zu sagen, dass ich bei dem Wetter in dieser Stadt bestimmt nicht aufs Rad steige.

Tja, und jetzt, kurz vor Ende der Ferien, hab ich eigentlich gar keinen Bock auf Uni und hätte gern noch ein paar Wochen mehr.
Liegt vielleicht auch an den beiden Klausuren, auf die ich mich trotz allem bestenfalls mittelmäßig bzw gar nicht (weil gar nicht) vorbereitet fühle und die mir jetzt schon schwer im Magen liegen.

Ich will noch nicht, dass der Sommer vorbei ist. 😦

Gammelfreitag. 16/09/2016

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, FERIEN, Kaffee, Prokrastinationsscheiße, Rettungsdienst.
Tags: , , , , ,
3 comments

Okay, ich bin durch, unmotiviert, müde, unmotiviert, faul, unmotiviert und unmotiviert.

Ich wollte heute eigetlich schon fleißig sein und mich weiter durch Chemie kämpfen, aber … meh.
Eine Kanne Kaffee hat noch nicht ausgereicht, mein Hirn betriebsbereit zu machen, ich habe es einfach noch nicht weiter als bis zum Sofa geschafft, hab noch meinen „I Solemnly Swear That I Am Up to No Good“-Schlafi an und meine größte Leistung heute ist, dass ich mir die Zähne geputzt habe.
Mir tut alles weh (Muskelkater von den letzten, körperlich sehr anstrengenden Diensten), mein Hirn ist immer noch weichgekocht, und ich bin leider nach Stunden noch im Halbschlaf. Was soll ich machen? Eigentlich hab ich keine Zeit mehr zu verschwenden, weil die Klausuren näher und näher rücken, aber in dem Zustand brauch ich gar nicht erst anfangen.

Ich werd heute Abend noch vier Tomaten und Bäume (zu Forest kommt demnächst wie versprochen noch was) lernen, und am Wochenende steht ja eh wieder ne große Prokrastinationsscheiße an. Hoffentlich machen viele mit und pushen ordentlich. Ein bisschen Motivation und Druck von extern ist jetzt echt notwendig.

Lebenszeichen_Kaffee1

(Eines meiner Lieblingsfotos aller Zeiten. Hab ich vor sechs Jahren mal für unsere damalige Blogsoap „Für eine Handvoll Pillen“ gemacht und hatte echt Angst, dass mein Mitbewohner in die Küche kommt, bevor ich den Kaffee wieder wegfegen konnte.)

Wenigstens hab ich mit den Diensten diese Woche mein teures Hobby finanzieren können:

Da ärgert es mich doch glatt nochmal extra, dass ein Kollege letzte Woche zu mir sagte, dass ich ja von Beruf Tochter und als Nebenjob Medizinstudentin wäre. Blödarsch.
(Ja, ich arbeite die ganzen Semesterferien und im Semester fast jedes Wochenende, weil ich soviel Spaß daran habe, und weil ich keinen Bock auf Freizeit oder Zeit zum Lernen habe.)

Entschuldigt mich, ich muss die Spotify-Werbepause dafür nutzen, ne neue Kanne Kaffee aufzusetzen. Kaffee

War arbeiten schon immer so anstrengend? 07/09/2016

Posted by Hermione in FERIEN, Rettungsdienst.
Tags: , , ,
1 comment so far

Oder kommt mir das nur so vor, seit ich selten zwei, drei Tage hintereinander Dienst habe?

Heute war richtig hart. Wir hatten nur anstrengende Patienten, einer davon hat aus Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation auch nach uns geschlagen (dankeschön, machen wir doch gern), es war heeiiiß und irgendein Witzbold (bzw Vollidiot) hat uns die Dauerparkchipkarte für eines der Krankenhäuser aus dem Auto geklaut.
Wir waren auch nicht die einzigen Leidtragenden heute, in den Altenheimen und Notaufnahmen unseres Landkreises war heute auch immer besonders viel los und besonders viel davon unangenehm und mit unverschämten Protagonisten.
Da guckt man sich gegenseitig besonders mitfühlend an, während man sich zum Abschied nen ruhigen Dienst wünscht. Und heute war doch noch nicht einmal Vollmond.

Der Kollege und ich haben aber auch richtig viel gelacht, größtenteils über den ganzen Scheiß, der uns heute passiert ist.
Über unseren schrottigen Reserve-RTW, bei dem jeder Einsatz ein neues Abenteuer ist und der mich dank einer losen Schnalle fast hinterhältig mit einer überraschend mobilen Sauerstoffflasche getötet hätte.
Über unsere Vorgesetzten, die uns phasenweise gern behandeln als wären wir gehirnamputiert.

Und natürlich über unsere neuen Kollegen, von denen irgendwie jeder denkt, was besseres zu sein, die es aber nicht einmal schaffen, den Defi aus der Halterung zu nehmen, die Trage richtig herum in den RTW oder KTW zu schieben oder ein Protokoll zu schreiben, für das man sich in der Notaufnahme nicht schämen muss. Wenn jemand nach zwei Wochen Ausbildung schon arrogant sein möchte, muss da auch was hinter stehen. Welpenschutz gibt es nicht für Arschlöcher.

Mir tut alles weh und ich könnte auf der Stelle einschlafen.
Erstmal Schokolade.

Ferien … Halbzeit … argh! 30/08/2016

Posted by Hermione in #medlife, Alltag, FERIEN, Medizinstudium, Rettungsdienst.
Tags: , , ,
7 comments

Das ist ja wie früher mit den Sommerferien! Anfangs denkt man „Die dauern ja eeewig!“ und dann sind sie auf einmal schon halb rum und dann fängt die „Oh nein, ich muss die restliche Zeit mehr nutzen/genießen“-Panik an.

Ich hab zum Beispiel noch lang nicht die Hälfte von dem gelernt, was ich mir für die vorlesungsfreie Zeit vorgenommen habe (bzw, was mir dank der Klausurtermine am Ende der Ferien aufgezwungen wurde).
Möglicherweise muss ich bei Chemie nen Zahn zulegen. Möglicherweise auch bei Biochemie und Physio. Anatomie kann ich jetzt schon abhaken, dafür reicht die Zeit nicht. Hab ich halt ab Anfang des Semesters keine Freizeit mehr.
Sonst läufts aber Bombe.

Also, bis auf das Arbeiten. Da hab ich zwar diesen Monat schon recht viele Dienste gemacht, aber auch nicht so viele wie möglich gewesen wären. Das muss im September nochmal besser werden. Vielleicht esse ich nächstes Semester aber auch einfach aus Mülltonnen und schlafe in der Bib.

Erholt fühle ich mich auch nur mittelmäßig, dafür hab ich momentan einfach zu viele private Probleme, die ich nicht ausblenden oder lösen kann, und die mich einfach runterziehen.

Wenigstens bin ich ein bisschen braun geworden, dann kann ich zu Semesterbeginn einfach behaupten, nen schönen Sommer gehabt zu haben.

Urlaubsstimmung. 21/07/2016

Posted by Hermione in #medlife, FERIEN, Hermiones Lernmethoden, HistYOLOgie, Lernen, Lernmarathon, Medizinstudium, Prüfungen, Prokrastinationsscheiße.
Tags: , , , ,
8 comments

Das war’s. Das zweite Semester ist jetzt endlich vorbei und (größtenteils) geschafft.

Ich habe jetzt elf Wochen voller Spaß und Entspannung und – Moment, falsches Leben – elf Wochen Zeit, mich auf eine sehr wichtige und leider sehr umfangreiche Chemieklausur vorzubereiten. Anatomie vom ersten Semester möchte ich auch nochmal durcharbeiten und mich danach direkt auf Anatomie nächstes Semester vorbereiten, damit ich nen optimalen Start habe und es alles nicht so ein furchtbarer Krampf wird wie im ersten Semester.
Außerdem werde ich auch noch einige Dienste machen müssen, um mein Konto auszugleichen und einen kleinen Puffer fürs nächste Semester zu habe (oder wenigstens, um den Semesterbeitrag bezahlen und die benötigten Bücher kaufen zu können).

(mehr …)

Endspurt! Nur noch eine Woche Ferien. 04/04/2016

Posted by Hermione in Medizinstudium, Rettungsdienst.
Tags: , , , ,
2 comments

Sorry für den letzten Artikel. Mich regt diese Clickbait-Scheiße überall wirklich auf.

So. Eine Woche noch, dann müssen Himmelsrand und Boston wieder ohne mich klarkommen. Das wird hart, für alle Beteiligten.

Die Physikklausur hab ich letzte Woche hinter mich gebracht, es war … ähm, reden wir nicht drüber. Für Bio diese Woche fühle ich mich aber schon besser vorbereitet, und außerdem ist es Multiple Choice, da hab ich schon beim ersten Versuch so gut geraten, dass ich nur zwei Teilgebiete nachschreiben muss. 😀

(Wer sind Sie, und was haben Sie mit Hermione gemacht??)

Arbeiten in den Semesterferien war nicht sooo erfolgreich, wie ich gehofft hatte. Weil ich einerseits wirklich dringend lernen musste (und immer noch muss), und andererseits die Ferien auch ebenso dringend zur Erholung nutzen muss, damit ich das nächste Semester überlebe, wollte ich keine langen Dienste (mehr als acht Stunden; wir haben ja auch 12h- und 24h-Dienste) machen, weil die, vor allem wenn der Kollege ne Nulpe ist, echt schlauchen.
So musste ich mich also auf die kurzen Dienste (sechs oder acht Stunden), die nicht mit nem Arschlochkollegen waren, stürzen. Meine Lebenszeit ist mir einfach zu kostbar, um sie damit zu verbringen, mit Arschlöchern in einem Auto zu sitzen, sorry.
Immerhin wird die Fachbücher für nächstes Semester reichen.
Die Leute, mit denen ich immer gern zusammengearbeitet habe, sind inzwischen fast alle weg. Viele der älteren haben sich in andere Städte oder Kreise beworben, und die jüngeren fangen jetzt ebenfalls an zu studieren und sind zum Sommersemester weg.
Bald haben wir also wirklich fast nur noch Kollegen, die zu faul oder zu unfähig sind, irgendwas anderes zu machen, und das schlägt sich auch in deren Arbeitsleistung nieder – und dementsprechend begeistert bin ich auch, wenn ich mit denen zusammenarbeiten muss. Naja.

Gestern hatten mein Freund und ich unseren ersten Jahrestag. Krass, wie die Zeit vergeht.
Da er heute arbeiten muss und ich Bio büffeln sollte, sind wir aber nur essen gegangen. Kein Kurzurlaub auf den Malediven, keine spontan-betrunkene Hochzeit in Vegas. 😉

Ja, wie gesagt, ich sollte jetzt Bio lernen … aber draußen scheint die Sonne und ich hab nichts mehr zu trinken. Ich glaube, ich prokrastiniere jetzt mit einem schönen Bummel durch die Einkaufsstraße. 😉

#FML Friday 18/03/2016

Posted by Hermione in Medizinstudium, Uncategorized.
Tags: , , ,
add a comment

Ich muss lernen. Ich muss lernen. Ich muss lernen.

In zweieinhalb Wochen schreibe ich die erste der drei Klausuren, für die ich in den Semesterferien büffeln muss.
Ich hab wirklich kaum Lust und es fällt mir schwerer als je zuvor, mich zum Lernen aufzuraffen. Seit wenigen Tagen erst habe ich einen Zustand erreicht, in dem ich mich als „erholt“ bezeichnen würde.Das würde ich eigentlich gern noch ein bisschen genießen, aber ich habe kaum die Zeit dafür…

Ich muss jetzt für die Physikklausur lernen, weil ich wenige Tage später schon Biologie schreibe … diese ganze verfickte Scheiße findet also schon wieder gebündelt statt. Hätte man ja auch ein bisschen besser verteilen können, aber warum. Immerhin habe ich nicht wieder, wie in der ersten Prüfungsphase, vier Prüfungen innerhalb von anderthalb Tagen. Das war geil.

Mein erster Herzinfarkt ist zum Greifen nah.

Jetzt sitze ich also den halben Freitag am Schreibtisch und lerne Formeln auswendig. Immerhin ist das Wetter scheiße, und immerhin gibts bei Spotify einige coole Focus-Playlists, die das Lernen ein bisschen angenehmer machen.

Immerhin habe ich durch einen wirklich zufälligen Zufall noch innerhalb der Frist herausgefunden, dass ich mich für die Klausur gesondert anmelden muss. Schön, dass meine Uni so wichtige Informationen im halben Internet verteilt bereithält, und nicht zentral gesammelt. Ist ja bald Ostern.

Ebenfalls super ist der Stundenplan für das zweite Semester den meine Freundin und ich heute entdeckt haben.
Ich will ja nicht spoilern, aber das nächste Semester wird echt ungeil. Interessant, aber ungeil.

Es wird Tage geben, an denen ich für eine Veranstaltung um sechs Uhr aufstehen und zur Uniklinik fahren muss, nur um dann bis in den Nachmittag hinein „frei“ (also Zeit zum Lernen) zu haben, und dann gegen 15 Uhr erst wieder die nächste vergnügliche Veranstaltung in Form eines mehrstündigen Praktikums zu haben.
Das werden die Tage sein, an denen mein Gehirn ähnliche Fehlermeldungen von sich gibt wie mein Taschenrechner.

Die Kurse, die wir haben werden, sind eigentlich ziemlich cool, aber es sind einfach sehr viele, und das im kurzen Sommersemester. Freut euch schon auf viele verzweifelte Tweets.

Und jetzt entschuldigt mich, die Bernoullische Gleichung und ihre Freunde wollen weiter mit mir spielen. Yayyyy…